Das Brezelfest findet statt und liefert sicher wieder so schöne Bilder wie hier der Tanz der Brezelmajestäten im Jahr 2018. Archivfoto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM – Das 44. Bretzenheimer Brezelfest findet vom 10. bis 12. Juni rund um die Flaniermeile „An der Wied“ statt. Darauf verständigten sich jetzt die Bretzenheimer Vereine in ihrer Frühlingssitzung beim CKV „Die Uffstumber“. Die Vereine wollen ein Stück weit zur Normalität zurückkehren, wenn auch pandemiebedingt manches etwas kleiner ausfallen könnte als beim jüngsten Brezelfest vor Corona vor drei Jahren, so der Tenor der Sitzung.

Vereinsringsvorsitzender Manfred Lippold hatte gleich zu Beginn der Sitzung die Gretchenfrage gestellt, ob denn überhaupt ein Brezelfest stattfinden sollte und erhielt nur Zustimmung. „Es ist wichtig, dass wir ein Zeichen setzen und etwas machen“, sagte etwa Markus Kieber, Vorsitzender der Jakobiner. Notfalls müsse man halt pandemiebedingt etwas abspecken. „Wir müssen uns zeigen und sollten nach vorne gucken“, bekräftigte Udo Schön, Vorstandssprecher beim Männerchor 1839. „Es wird Zeit, dem Vereinsleben wieder Inhalt zu geben.“ Einen Wermutstropfen gibt es: Die Freiwillige Feuerwehr, die sonst mit ihrem gemütlichen Innenhof und ihren leckeren Steaks einen Mittelpunkt des Brezelfestes bildete, kann leider nicht teilnehmen. Als „relevante Infrastruktur“ sei das für die Brandschützer personell nicht machbar, bedauerte Wehrführer Christoph Steigerwald, und der Hof dürfe auch nicht für andere Vereine zur Verfügung gestellt werden. Eine Hintertür gebe es noch: „Fällt bis dahin die Quarantänepflicht, sind wir dabei“, versprach Steigerwald. Die Ausführungen des Wehrführers  bestätigte Ortsvorsteherin Claudia Siebner (CDU), die sich dennoch ebenfalls für eine Ausrichtung des Festes aussprach.

Das Brezelfest startet voraussichtlich am Freitag um 18 Uhr mit einem ruhigen Funzelabend. Offizielle Eröffnung ist dann am Samstag um 15 Uhr am Rathaus „An der Wied“. Letzter Ausschank ist um Mitternacht. Der Familiensonntag startet um 11 Uhr mit dem Weißwurstessen, um 13 Uhr soll es wieder den beliebten DJK-Sporttalk geben, bevor das Brezelfest am späten Nachmittag mit der Tombola endet. Es gibt auch wieder ein Bühnenprogramm der Vereine und eine Kinderbelustigung, unter anderem mit einer Hüpfburg. Die Getränkepreise werden beim Bier und bei der Weinschorle moderat um 50 Cent angehoben. Auch der beliebte Künstlermarkt soll stattfinden. Die Organisatorin habe bereits erste Anmeldungen erhalten. Einzelheiten werden jetzt besprochen. „Wir gehen direkt in die Planung“, versprach Vereinsringsvorsitzender Manfred Lippold. „Wir sind Bretzenheimer. Wir haben so viel erreicht, wir werden es stemmen!“

Teilen