Wally Wilker, Gina Heinl, Martin Steinbronn, Michael Stuhldreher, Beate Steinbronn, Christopher Ritz, Josch Bauer, Esther Klippel, Suse Steinbronn, Heiko Bozem, Claudia Scheer, Tanja Eich und Beate Nikoley führten das Theaterstück im evangelischen Gemeindehaus auf. Foto: Mandy Kramer

GONSENHEIM – „Das Thema ist brisanter als je zuvor” erläuterte Regisseur Josch Bauer nach der letzten Theateraufführung des Stücks „Die 12 Geschworenen”. Der zeitlose Klassiker befasst sich mit kontroversen Fragen bezüglich des Wesens des Menschen: Inwieweit herrscht Freiheit im eigenen Denken? Welche Auswirkungen haben subjektive Erfahrungen und Vorurteile? Wie wird mit demokratischen Herausforderungen umgegangen? Gibt es „eine” Wahrheit? Diese philosophischen Aspekte behandelte bereits das Spielfilmdebüt mit dem Originaltitel „12 Angry Men” im Jahre 1957. Bis heute gilt der Film als ein Musterbeispiel zur Anschauung von gruppendynamischen Prozessen und Rollenverhalten.

Der Theaterkreis Gonsemble brachte das bekannte Stück nun auf die Bühne. Mit großer Theaterleidenschaft trotzten die DarstellerInnen den coronabedingten Herausforderungen der vergangenen Jahre und begeisterten die Zuschauer mit einem grandiosen Ergebnis. Aufgrund der hohen Nachfrage bot die Theatergruppe eine Neuauflage des Stücks an.  An drei Novembertagen füllte sich das evangelische Gemeindehaus in der Friedensstraße abermals mit etlichen kulturbegeisterten Rezipienten.

Die Mordwaffe und ein identisches Messer führen zu hitzigen Diskussionen unter den „12 Geschworenen”. Foto: Mandy Kramer

Die Vorbereitungen starteten bereits im pandemiebedingtem Online-Format im Januar 2021. Das aufwändige Stück stellte sowohl die Darsteller als auch die beiden Regisseure, Josch Bauer und Michael Stuhldreher, auf die Probe. Es habe zudem keine Doppelbesetzung gegeben, erläuterte Darstellerin Beate Nikoley, welche neben ihrer Funktion als Souffleuse auch die Rolle der Gerichtsdienerin einnahm. Diese enormen Herausforderungen gefährdeten die Qualität der dargebotenen Aufführungen jedoch keineswegs. Die 13 DarstellerInnen brillierten durch ihre bemerkenswerten schauspielerischen Fähigkeiten.

Die ökumenische Theatergruppe Gonsemble besteht nun seit beachtlichen 35 Jahren. Unter der Leitung von Angela Ketter und Josch Bauer werden verschiedenste Aufführungen in wechselnden Genres auf die Bühne gebracht. Die gemischte Gruppe besteht aus theaterbegeisterten Mitgliedern im Alter zwischen 29 und 73 Jahren. Die Proben finden jeden Mittwoch um 20 Uhr im evangelischen Gemeindehaus statt. Man darf gespannt sein, welches Stück als nächstes aufgeführt wird.

 

Autorin: Mandy Kramer

Teilen