Der Fluglärm beschäftigt weiter die Bürgerinnen und Bürger. Archivfoto: Oliver Gehrig

HECHTSHEIM – Die mögliche Umstellung von der bodengestützten auf die satellitengestützte Navigation am Frankfurter Flughafen könnte für weiter steigenden Fluglärm rund um Hechtsheim sorgen. Das sagte Joachim Alt, Sprecher des Arbeitskreises (AK) Fluglärm in Hechtsheim, jetzt im Ortsbeirat, wo er von einem Gespräch der Arbeitskreise Fluglärm Weisenau, Laubenheim und Hechtsheim mit Verkehrsdezernentin Janina Steinkrüger (Grüne) berichtete. „Es ist mit Veränderungen zu rechnen“, prognostizierte Alt. Die Flugradien würden größer, das habe Auswirkungen auf die Geschwindigkeit und die Höhe. „Es darf dann nicht mehr so eng geflogen werden.“ Vermehrte Flüge über Hechtsheim und über die Stadt seien zu befürchten. „Es gibt dann eine Rechtsverordnung, dann ist das in Kraft“, erläuterte Alt. „Es gibt keine Anhörung, es gibt keine Mitsprache.“ Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) sei in der Verantwortung. Alt legte der Stadtspitze nahe, einen Brief an den Minister zu schreiben.

Alt beklagte zudem, dass die sogenannten „Nachtrandstunden“ zwischen 22 und 23 Uhr sowie zwischen 5 und 6 Uhr zu den lautesten Stunden am Tag zählten. „Das Instrument taugt nicht, die Nacht darf nicht zum Tage werden“, sagte Alt. Die in Mainz gewählten Bundestagsabgeordneten müssten angeschrieben werden, um eine Anfrage im Bundestag zu stellen. „Wir stehen nach wie vor für die Forderung, dass man die Nacht nicht ausdehnen kann“, betonte Alt. Ein weiteres Problem sei der ultrafeine Feinstaub, der sich im weiten Umkreis von Großflughäfen befinde. Seit 2012 sei das Thema der Bürgerinitiative.

Der Ortsbeirat begrüßte die Ausführungen und stellte eine Reihe von Fragen. „Verunreinigtes Kerosin sorgt für Feinstaub“, sagte Konrad Meier (CDU). „Man könnte es besser machen.“ Alt bat abschließend den Ortsbeirat Hechtsheim um einen stetigen Austausch mit dem Arbeitskreis, wie er in Laubenheim etwa mit Ortsvorsteher Gerhard Strotkötter und Ralf Geißner sowie in Weisenau etwa mit Ortsvorsteher Ralf Kehrein und Tobias Hoffmann regelmäßig stattfinde. In Hechtsheim sei das leider nicht der Fall. Der Ortsbeirat sagte seine Unterstützung zu. Der Hechtsheimer Arbeitskreis Fluglärm trifft sich monatlich in der alten Ortsverwaltung.

 

Autor: Oliver Gehrig

Teilen
Vorheriger ArtikelDer Kartenvorverkauf läuft bereits
Nächster ArtikelBürgermeister-Keim-Straße ausbessern
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.