Die große Schwester bemalt kunstvoll die Kleinere zu einem knurrenden Tiger. Foto: Claudia Röhrich

MOMBACH – Spiel, Spaß und Limo gab es auf dem Spielplatz „Auf dem Alten Friedhof“. Mit rund 70 kleinen und großen Gästen fand das diesjährige Kinderfest der SPD Mombach mit Kaffee und Kuchen statt. Die ehemalige Mombacher Ortsvorsteherin Dr. Eleonore Lossen-Geißler engagierte sich gemeinsam mit Katina Tiesler beim Kuchenverkauf. Besonders beliebt waren in diesem Jahr die Hüpfburg und das Kinderschminken. 

Es sich um das 20. Fest, das der SPD-Ortsverein organisiert hatte. Kinder hat die Corona-Pandemie besonders hart getroffen, daher war es der SPD ein besonderes Herzensanliegen, das Fest in diesem Jahr stattfinden zu lassen. Das Fest bringt Kinderaugen jedes Mal aufs Neue zum Strahlen.

Auf dem Kinderfest der Mombacher SPD wird beim Kinderschminken aus einem Mädchen auch mal eine Minnimaus. Foto: Claudia Röhrich

Auf dem ganzen Platz wuselte es, allerorts wurde geklettert, gehüpft, gebuddelt, gelacht, gespielt und natürlich auch an der Kuchentheke gespeist. Die Anzahl der Kinder und ihre Familien, die zum Fest der SPD Mombach gekommen waren, übertraf alle Erwartungen. Für die Besucher gab es viel zu erleben: Es wurden einfache technische Experimente mit Luftballons durchgeführt, außerdem konnten bei einem kleinen Flohmarkt Spiele erworben werden und die vielen fahrbaren Untersätze aus dem Spaß-Mobil der Malteser konnten ausprobiert werden. 

Die Kleinen kamen in der Hüpfburg auf ihre Kosten, wenn sie auch alle fünf Minuten trockengerieben werden musste, da das Fest von mehreren Schauern begleitet wurde. Trotz diesem Wetter und bester Laune wurde das Fest, zum Publikumsmagneten. Ein herzliches Dankeschön ergeht an alle Helfer, die das Fest mit ihrem tatkräftigen Einsatz und mit leckeren Kuchen, sowie mit Spenden und Ausleihen unterstützt haben!

Teilen
Vorheriger ArtikelDas Fest der Gonsenheimer Vereine
Nächster ArtikelEin Mosaik aus traditionellen Melodien und Eigenkompositionen
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.