Pfarrer Christian Nagel (re.) und Diakon Wolfgang Ludwig im Advent. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

LAUBENHEIM/WEISENAU – Eine ganze Bandbreite an Angeboten will der katholische Pfarrer Christian Nagel den Gläubigen in Laubenheim und Weisenau unter den Weihnachtsbaum legen. „Damit alle, die es wollen, die Festtage in der Kirche angstfrei vor Ansteckung und in einer gewissen Wohlfühlzone mitfeiern können“, sagt er. Auf zwei Kinderchristmetten um 14 und um 15.30 Uhr können sich die Familien an Heiligabend freuen. Jubeltöne zur Festeröffnung erklingen von den Kirchturmbläsern des Carneval Clubs Weisenau (CCW). Ab 16.15 Uhr – nachdem sie den neu sanierten Kirchturm erklommen haben – werden die Musiker den Heiligen Abend mit Weihnachtsliedern über Weisenau ausrufen. „Die Weisenauer können es unten vor der Kirche oder von ihren Fenstern und Balkonen aus verfolgen und die Stimmung gemeinsam erfahren.“

Die einmalige Atmosphäre des Geburtsfestes von Jesus für die Menschen nach zwei Jahren Pause gehaltvoll erlebbar zu machen ist das momentane Begehren des Pfarrers. Eine spezielle weihnachtliche Ausstrahlung dank Musik soll daher die Mitternachtsmette um 22 Uhr haben: „Für alle, die das Fest in einer gewissen Stille für sich eröffnen wollen“, erläutert Nagel. Feierliche Blasmusik erklingt dann erneut beim Festgottesdienst zum Zweiten Weihnachtsfeiertag um 10.30 Uhr. In der Laubenheimer Kirche Mariä Heimsuchung wird es an Heiligabend ebenfalls zwei Christmetten um 17 und um 22.30 Uhr und zuvor um 15 Uhr die ökumenische Krippenfeier geben. Den Weihnachtsgottesdienst am Ersten Weihnachtsfeiertag in Laubenheim gestaltet um 10.30 Uhr der Kirchenchor mit. Mit dem Blick auf den Jahreswechsel kündigt Nagel die Silvestermesse um 17 Uhr an, bei der die fünf Kirchenglocken in besonderer Art und Weise zum Ausklang des Jahres 2022 erklingen werden.

Das Weihnachtsfest in die Häuser und Wohnungen der Gläubigen zu tragen, obliegt den Sternsingern. Derzeit bereiten sich etwa 30 bin 40 Mädchen und Jungen auf ihre Aussendung am 7. Januar vor: „Um alle aufzusuchen, die sich das wünschen und sich im Pfarrbüro anmelden.“ Am selben Tag um 17 Uhr lädt der Pfarrer die ehrenamtlich Engagierten aus der Pfarrei zu einem Gottesdienst samt Empfang ein. Der Neujahrsempfang in Laubenheim beginnt am Samstag, 14. Januar, um 17 Uhr mit einem Gottesdienst im Pfarrzentrum. Der karitative Arm der Helfer aus der Kirche greift dank des Netzwerks Weisenau nicht nur in der besinnlichen Zeit den Menschen unter die Arme. Beispielsweise durch die wöchentliche Lebensmittelausgabe im Brotkorb oder das Beratungsangebot. „Die Menschen haben nicht nur an Weihnachten Hunger“, äußert Diakon Wolfgang Ludwig, der in diesem Zusammenhang die Unterstützung für die Personen erwähnt, die – wie das neugeborene Jesuskind damals in Ägypten – 2022 in Weisenau und Laubenheim Schutz gefunden haben.

 

Autor: Gregor Starosczyk-Gerlach

Teilen
Vorheriger ArtikelAnhaltender Applaus als Anerkennung
Nächster Artikel„Wir sind nicht zu klein für Gott“
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.