Barbara Timm und Landrätin Dorothea Schäfer.

INGELHEIM/BUDENHEM – Mehrere ehrenamtliche engagierte Personen haben den Ehrenbrief der Landrätin des Landkreise Mainz-Bingen erhalten. Als Vorsitzende der Stiftung „Kultur im Landkreis“ überreicht Landrätin Dorothea Schäfer die Urkunden unter anderem Magda Dewes aus Budenheim und Barbara Timm aus Ingelheim.

„Sie engagieren sich in ihrer Gemeinde seit mehr als 30 Jahren“ und seien „maßgeblich für die Eröffnung ,AllerWeltsTreff Nashorn‘ verantwortlich, in dem die Integration verschiedenster Kulturen gefördert wird“, lobte Schäfer das Engagement der Budenheimerin. Als Ansprechpartnerin stehe Dewes zudem „Hilfesuchenden in verschieden Aspekten des Alltags mit Rat und Tat zur Seite“, so Schäfer.

In der Würdigung für Barbara Timm hob die Landrätin hervor, dass die Geehrte „seit mehr als einem Jahrzehnt im Vorstand des Historischen Vereins Ingelheim tätig“ sei. „Sie engagieren sich im hohen Maße in der Heimatforschung und veröffentlicht ihre Ergebnisse in mehreren Publikationen. Ebenso war sie an der Konzeption des Sebastian-Münster-Preises der Stadt Ingelheim beteiligt.

In der Laudatio für Timm erinnerte sich Bürgermeisterin von Ingelheim Eveline Breyer wie sie Timm vor vielen Jahren als Mitarbeiterin der Stadt kennengelernt habe. Zuständig für das Stadtarchiv habe Timm „in den tiefsten Akten nach Besonderheiten geforscht, die Ingelheim auszeichneten“. Breyer sprach von der Begabung, Themen zu finden, mit denen sich sonst keiner beschäftigt und der Fähigkeit, die Inhalte in einer Form zu vermitteln, die in Erinnerung bleiben. „Wie die Ausarbeitung der Historie der Glocken der Burgkirche und unlängst die Geschichte des Ingelheimer Krankenhauses.“

Magda Dewes und Landrätin Dorothea Schäfer
Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

In der Würdigung für Magda Dewes hob Bürgermeister von Budenheim, Stephan Hinz hervor, dass sie „seit vielen Jahren für gelebtes Miteinander und die Begegnung der Kulturen in der Gemeinde steht“. Als Sprecherin des Arbeitskreises „Miteinander der Kulturen“ sei Dewes maßgeblich für die Organisation und Ausgestaltung des Zusammenkommens zwischen den Bürgern und den Neuankömmlingen verantwortlich. Dewes habe seit 2010 die Fundamente mitgestaltet, die das soziale Miteinander in Budenheim bis heute bestimmen, so Hinz. Als Beispiele zählte er auf: „Die Koordination der Hilfemaßnahmen, Erstversorgung von Neuankömmlingen, ein Begegnungscafé als Anlaufstelle, niedrigschwellige Kontaktmöglichkeiten, Sprachangebote“. Dewes sei aber auch bereit gewesen: „Gemeinsam mit ihrem Mann eine mittlerweile mehrjährige Patenschaft für eine alleinerziehende Mutter aus Somalia und deren neun Kinder“ zu übernehmen. Alle neun Kinder habe sie in „allen Bereichen unterstützt und trägt großen Anteil daran, dass sie alle erfolgreich die Schulen besuchen und in Vereinen gut integriert sind“.

Den mit 250 Euro honorierten Ehrenbrief der Landrätin erhalten Bürgerinnen und Bürger aus Mainz-Bingen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich und unentgeltlich für die Kultur im Landkreis engagieren. Die Auswahl trifft aus eingereichten Vorschlägen der Beirat der Stiftung „Kultur im Landkreis“.

 

Autor: Gregor Starosczyk-Gerlach

Teilen
Vorheriger ArtikelEbersheim badet in Gold
Nächster ArtikelGlühwein im Schatten der Burgkirche
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.