Mit einem Konzert krönten Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm e.V. und Gesangverein Liederkranz 1946 e.V. den Abschluss ihres Chorprojektes 180 Jahre Chorgesang in Nieder-Olm. Foto: Annette Pospesch

NIEDER-OLM – „Singen macht Spaß … Singen macht froh und Singen hat Charme, die Töne nehmen uns in den Arm!“ Ein besseres Schlusslied hätte sich der Projektchor aus fast 40 Sängerinnen und Sängern des Gesangvereins Liederkranz 1946 e.V. und der Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm e.V. für sein Konzert nicht aussuchen können. Denn zwei Stunden lang verkörperten die Mitwirkenden diese Freude mit Haut und Haaren. Das Konzert mit dem Titel „Chorvolution“ war das gelungene Ergebnis der Projektarbeit der beiden Nieder-Olmer Chöre anlässlich des 180jährigen Jubiläums der Sängervereinigung in diesem Jahr. Eingeladen hatte man zu einem zweigeteilten Konzert, das in der katholischen Kirche St. Georg begann und nach einer Pause im Hof des Weingutes Bischofsmühle fortgeführt wurde. Die Schar der Zuhörer erlebte so ein buntes Programm aus geistlichem und weltlichem Liedgut. Mit Gospeln wie „I’am gonna sing“, Segensliedern wie „Irish blessing“, klassischen und modernen Liedern, wie etwa „Aller Augen warten auf dich“ oder dem schwedischen Song „Stemning“ sowie „Sana Sananina“ auf Swahili gesungen, zeigte der Projektchor unter der Leitung von Dirigent Jens Klaassen sein mannigfaltiges Können und eine große Bandbreite an Chorliteratur. Richtige Gänsehautmomente gab es auch bei der Interpretation des Songs „Look at the world“, bei der der vielstimmige Chor von vier jungen Gesangsschülerinnen der Musikschule Unterstützung erhielt.

Abgerundet wurde das abwechslungsreiche Konzertprogramm durch hörenswerte Beiträge des Frauenchores ChoraLiKra, geleitet von Johanna Wenz und des Männerchores ChoroNO, ebenfalls unter der Leitung von Jens Klaassen. Mit Liedern, wie „I have a dream“, „Shalom“, „You raise me up“ oder dem „Wellerman“ präsentierten die Sängerinnen und Sängern an diesem Abend weitere Facetten des Chorgesangs. Beide Gesangsgruppen sind Teil des Nieder-Olmer Liederkranzes.

Die Freude über das gelungene Jubiläumskonzert wird allerdings dadurch getrübt, dass die Größe des Chores der Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm e.V. durch eine hohe Altersstruktur und fehlenden Nachwuchs im Verein in den vergangenen Jahren immer weiter abgenommen hat und ein alleiniges Weiterbestehen nun nach 180 Jahren nicht mehr möglich erscheint. So wird sich bei der nächsten Mitgliederversammlung wohl entscheiden, ob sich der Verein auflöst oder mit dem Bruderverein Liederkranz eine Fusion eingeht. Ganz gleich, wie die Mitglieder abstimmen, es wird ein großer Einschnitt in der 180jährigen Geschichte der Sängervereinigung 1842 Nieder-Olm e.V. sein, aber das schöne Konzert setzte einen musikalischen Schlusspunkt hinter eine lange und erfolgreiche Vereinsgeschichte. Annette Pospesch

 

Autor: Annette Pospesch

Teilen
Vorheriger ArtikelGibt es einen Weg zum interkommunalen Gewerbegebiet?
Nächster ArtikelJazz vor der schönsten Weinsicht Rheinhessens
Seit 15 Jahren arbeite ich für die Lokale Zeitung. Redaktionell verantwortlich bin ich für die Ausgabe "Rheinhessen". Die Themen sind breit gefächert und immer nah an den Menschen. Vereinsarbeit, Kultur und Kommunalpolitik berücksichtige ich wie soziales Engagement oder Alles rund um Kirche, Schulen und Kitas. Darüber hinaus schreibe ich für unser Magazin "heiraten" und verfasse Texte für unsere Anzeigenkunden.