Start Bretzenheim Fünf Jahre „Schönes Mainz-Bretzenheim“

Fünf Jahre „Schönes Mainz-Bretzenheim“

Ein Grund zum Feiern: Der Vorstand mit Christoph Kunsmann, Daniel Schmicking, Gudrun Heß, Marvin Schmicking und Kar-Hong Lau (v. l.), Dritte von links: Ortsvorsteherin Claudia Siebner. Foto: kga

BRETZENHEIM – Ein schallender Schlag aufs Becken, Gudrun Heß bittet um Ruhe. Es solle gar nicht viel geredet werden, denn: „Heute sind wir hier, um gemeinsam zu feiern.“ Es gibt Häppchen und Getränke, die Wiesbadener Band „Best Age“ sorgt für den musikalischen Rahmen mit Hits aus den 70ern. Doch neben Gudrun Heß als Vorsitzende des Fördervereins „Schönes Mainz-Bretzenheim“ lassen es sich auch Ortsvorsteherin Claudia Siebner und Vereinsringvorsitzender Manfred Lippold nicht nehmen, noch ein paar Worte zu sagen. Es ist vor allem ein großer, von Herzen kommender Dank, den sie aussprechen. Aus dem Fonds der Stadtteilmittel bringt Siebner 500 Euro mit, Lippold zieht ein kleines Kuvert aus dem Jackett. „Etwas weniger“, sagt er augenzwinkernd.

Seit genau fünf Jahren sorgt der Verein mit seinen rund 50 Mitgliedern dafür, dass sich die Bürger im Stadtteil wohlfühlen können. „Wir haben und als gemeinnütziger Verein vorgenommen, Bretzenheim noch schöner und noch lebenswerter zu machen“, so Heß. In ihrer Ansprache zur Jubiläumsfeier in den Räumen des Vereins ZMO in der Karl-Zörgiebel-Straße blickt sie zurück.  Entstanden sei die Idee zum Verein, kurz nachdem 26 Bretzenheimer im November 2016 der Einladung von Oberbürgermeister Michael Ebling gefolgt waren, sich beim Bürgerforum „Mein Stadtteil, meine Ideen“ im Rathaus über mögliche Mitgestaltungsideen auszutauschen und umsetzbare Vorschläge zu entwickeln.

Stolz präsentieren die Vorsitzende Gudrun Heß und Beisitzer Kar-Hong Lau das Fotoplakat mit den bereits vom Verein umgesetzten Projekten. Foto: kga

Siebner erinnert sich. Sie habe gespürt, dass da Menschen sind, die was in ihrem Stadtteil bewirken wollen. Alsbald war klar: „Wollen wir in unserem Stadtteil etwas erreichen, brauchen wir einen gemeinnützigen Verein, der Spendengelder annehmen darf.“

Seither ist in Bretzenheim viel geschehen: Neue Sitzgelegenheiten wurden im Ort geschaffen, etwa am Gänsmarkt, am Rathaus, in der Bahnstraße und im Gartengewann. Fahrradbügel wurden aufgestellt, ein Fahrradparcours und ein Spielefeld hinter der IGS und in der stillgelegten Wilhelm-Quetsch-Straße sind erneuert und angelegt worden, Spielgeräte für den Spielplatz am Sprudelstein im Holunderweg wurden angeschafft.  Neben der Teilnahme am Adventsmarkt und am Brezelfest wurden außerdem Konzerte, Lesungen und eine Ausstellung von Bretzenheimer Ansichten organisiert. Und weil zum „Schönen Bretzenheim“ auch die Sauberkeit gehört, schwärmen die Mitglieder regelmäßig aus, um Müll einzusammeln – nicht nur am Dreck-weg-Tag.

Gudrun Heß freut sich über die positive Resonanz der Mitbürger. „Das zeigt, dass unsere Arbeit wahrgenommen wird.“  Ihr Dank gilt allen Privatleuten, Gewerbetreibenden, Stiftungen, Vereinen und Geldinstituten, die den Verein mit Spenden unterstützen. Seit der Gründung seien 20.000 Euro an Spenden direkt in den Stadtteil investiert worden. Und genau so soll es auch in Zukunft weitergehen.

Die Wiesbadener Band Best Age mit Ann Kristin Schalich, Günter Steppich, Daniel Schmicking und Hartmut Boger (v. l.) sorgte für den musikalischen Rahmen. Foto: Oliver Gehrig

 

Autorin: kga

Teilen
Vorheriger ArtikelSpaß am Kicken
Nächster ArtikelNeues Heimatmuseum für Bretzenheim?
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.