Ein buntes Konvolut aus handbemalten Ostereiern und Tulpenaquarelle. Foto: Claudia Röhrich

DRAIS – Osterdekoration, Geschenkideen und vieles mehr gab es beim farbenprächtigen Frühlingsanfang in der Kreativ-Schmiede von Gerlinde Senger zu entdecken. In den zwei Räumen der denkmalgeschützten Schmiede gab es einiges zum Thema Dekoration zu entdecken.

Gemalte farbenprächtige Aquarellen mit Tulpenmotiven, Handbemalte Ostereier in verschiedenen Techniken, umhäkelte Eier in Stäbchentechnik, genähte freche Hühner, Herzen mit Hasenmotiv, Hasen mit Kugelköpfen, sie waren übrigen die Kassenschlager, wie Senger freudig erwähnte. Gelbblühende Narzissen waren in den vielen Vasen aus farbigem Glas arrangiert, die in den weißlasierten Regalen drapiert waren.

Hasen gab es reichlich in allen denkbaren Größen und Materialien. Aus Rinde, Holz, Metall, Beton, Tiffany Glas und Stoff, dazwischen hat die Künstlerin Lichterketten gelegt und für Gemütlichkeit gesorgt. Encaustic-Karten und Eiermotive waren mit von der Partie, bei dieser Maltechnik werden in Wachs gebundene Farbpigmente heiß auf den Maluntergrund aufgetragen. Antike Geschirrteile waren im lauschigen Hof mit Frühlingsblumen bepflanzt und mit Hasenfigürchen gespickt, auch standen dort rostige Pflanzstäbe mit Hasenmotiven in einem alten Sauerkrauttopf. „Die ersten zwei Tage lief der Markt einfach rege, an den letzten drei kamen die Kunden leider nur verhaltend“, stellte Senger fest. Dabei gab es so viel was entdeckt werden wollte.

Für Interessierte bietet Sie in ihrer Offenen Werkstatt auch Tiffany-Kurse an, zu den regulären Öffnungszeiten jeden Dienstag und Mittwoch von 16 bis 19 Uhr in der Lerchenbergstraße 3. Auch einen Vintage Painting Workshop und ebenso einen Betonguss Workshops führt sie durch.

Es besteht auch die Möglichkeit. das Buchbinden und das Aquarellieren bei zwei Künstlerinnen aus der Umgebung zu erlernen. Die „Kreativ-Schmiede“ Drais ist der ideale Treffpunkt für Jung und Alt zum Klönen, Kaufen, Gestalten und Genießen.

 

Autor: Claudia Röhrich

Teilen
Vorheriger ArtikelNeun Einsätze im Ahrtal
Nächster ArtikelDie Ischn sind Meister
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.