Joachim Mayer überreichte den Spendenscheck an die Pfadfinder St. Georg. Foto: Joachim Mayer

GONSENHEIM – Der Pfadfinderstamm St. Georg in Gonsenheim feiert in diesem Jahr sein 75-jähriges Bestehen. Der frühere Vereinsringsvorsitzende Joachim Mayer überreichte den Pfadfindern jüngst einen Spendenscheck in Höhe von 1301 Euro von den Gonsenheimer Vereinen. Die Pfadfinder bedankten sich jetzt herzlich in der jüngsten Sitzung des Gonsenheimer Vereinsrings in der TGM-Halle bei den anderen Vereinen.

Der Pfadfinderstamm St. Georg in Gonsenheim wurde 1947 gegründet und stand zunächst nur Jungen offen. Seit den 70er-Jahren sind auch Mädchen und junge Frauen willkommen. Es gibt vier Altersstufen: Wölflinge (7 bis 10 Jahre), Jungpfadfinder (10 bis 13 Jahre), Pfadfinder (13 bis 16 Jahre) und Rover (16 bis 20 Jahre).  Insgesamt gibt es sechs Gruppen: zwei bei den Wölflingen, zwei bei den Jungpfadfindern, eine bei den Pfadfindern und eine bei den Rovern. Alle Gruppen treffen sich je einmal pro Woche zu den Gruppenstunden.  Insgesamt gibt es rund 100 aktive Gruppenkinder und junge Erwachsene in Gonsenheim. Highlight war dieses Jahr das Stammeslager in Königsdorf bei München im August. Die Pfadfindergruppe war danach noch eine Woche in Österreich, die Rovergruppe noch eine Woche in den Niederlanden.

Die Jugendbewegung der Pfadfinder wurde 1907 in England gegründet. Weltweit gibt es mehr als 60 Millionen Mitglieder, deutschlandweit sind es rund 230.000 Mitglieder.

 

Autor: Oliver Gehrig

Teilen
Vorheriger ArtikelEbersheimer Kunstradsportlerinnen sind Deutscher Meister
Nächster ArtikelErdbeerfest als Straßenfest?
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.