Start Mainz Sagen Sie mal Herr Oberbürgermeister,

Sagen Sie mal Herr Oberbürgermeister,

Ja, sie ist zurück! Nach dem tollen Rheinland-Pfalz-Tag feiern wir vom 24. bis 27. Juni auch endlich wieder eines unserer schönsten Feste: die Mainzer Johannisnacht. In diesem Jahr macht sie sogar eine Punktlandung, denn die Eröffnung fällt genau auf den Johannistag. Noch wichtiger aber: Wir feiern fast wieder so wie vor Corona, also an den gewohnten Orten und im gewohnten Umfang. Und sogar der Drei-Brücken-Lauf findet statt – auch das eine liebgewonnene Tradition, auf die wir gezwungenermaßen allzu lange verzichten mussten. In diesem Jahr feiern wir übrigens sein 30-jähriges Jubiläum und das muss natürlich besonders gewürdigt werden: mit Medaillen beim Zieleinlauf!

Das Mainzer Lebensgefühl wollen wir aber nicht nur bei der Johannisnacht in vollen Zügen genießen, sondern auch bei vielen Stadtteil- und Weinfesten. Auch sie haben wir schmerzlich vermisst, schließlich stehen sie besonders für das vielfältige Nachbarschaftsleben in unserer Stadt. Jedes von ihnen – ob das Brezelfest in Bretzenheim, das Weinfest in Ebersheim oder die Kerb in Drais – hat seinen ganz eigenen Charakter und trägt damit zum friedlichen und feierfreudigen Miteinander bei.

Wir knüpfen mit unseren schönsten Festen hoffentlich dort an, wo wir vor zwei Jahren aufhören mussten. Und das durchaus im Bewusstsein des Wandels: Unsere Stadt hat sich verändert, die Zeiten haben sich verändert und wir Menschen auch. Das stimmt wehmütig, aber es stimmt auch hoffnungsvoll. Feste zu feiern, das ist mehr als Spaß und Unterhaltung. Das ist ein Stück Kulturgut, ein Ausdruck der Verbundenheit und eine Unterbrechung des gewohnten Alltags, die uns allen guttut!

Ich freue mich daher ganz besonders auf Sie und wünsche Ihnen einen entspannten und fröhlichen Sommer im Herzen von Mainz und seiner Stadtteile!

Teilen
Vorheriger ArtikelAnderen Wünsche erfüllen
Nächster ArtikelJeweils 250 Euro übergeben
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.