Kämpfer in Aktion. Foto: Landesmuseum/Dinges

MAINZ – Unterhaltung für alle Generationen mit Führungen und Familienangeboten, Wissenswertem und Musik am 8. und 9. Juli 2023 in der Mainzer Innenstadt. Feierlich eröffnet wird die Veranstaltung am Samstag, den 8. Juli 2023, um 10 Uhr an der Römerpassage.

Dort und im Landesmuseum Mainz können sich die Gäste auf Zeitreisen begeben: Wie hat man zu römischer Zeit gelebt? Lehrreich und lustig geht es zu bei Kostümführungen, Rundgängen im Isis- und Magna Mater-Heiligtum und Informationen aus dem Streitwagen. Auch bei Lesungen und Vorträgen gibt es einiges über Archäologie und Geschichte zu erfahren. Informationen rund um die Römerzeit kombiniert das Trio Aeterna mit Musik.

Mitmachstationen rund um die Römerpassage laden am Samstag zum Ausprobieren ein. Zudem werden römische Köstlichkeiten angeboten. Im Landesmuseum Mainz starten am Samstag drei Kurzführungen (um 11, 13 und 15 Uhr) zu Highlights aus dem römischen Mainz, am Sonntag um 14 Uhr steht eine Führung mit „Römerin Aurelia“ auf dem Programm. Jeweils am Samstag und Sonntag gibt es im Landesmuseum von 11 bis 16 Uhr römische Spiel- und Bastelangebote.

Eine Garde im Anmarsch. Foto: Landesmuseum/Dinges

Mit haupt- und ehrenamtlichem Engagement wird die Veranstaltung vorbereitet von der Initiative Römisches Mainz (IRM), der Römerpassage, dem Landesmuseum Mainz, der Landeshauptstadt Mainz und weiteren Partner:innen, zu denen auch die Unsichtbare Römergarde gehört. Die Angebote in der Römerpassage sind kostenfrei, Spenden zugunsten der IRM sind willkommen. Für die Veranstaltungen im Landesmuseum Mainz fällt der reguläre Museumseintritt an.

Das Programm wird ab 15. Juni im mainz STORE, in den Stadthäusern, den Ortsverwaltungen, in Museen und an weiteren öffentlichen Stellen ausliegen. Als pdf-Datei zum Herunterladen kann das Programm abgerufen werden auf www.mainz.de/roemertage

Das römische Mainz sichtbar und erlebbar zu machen und seine Bedeutung ins Bewusstsein zu rücken ist das Ziel der Initiative Römisches Mainz (IRM). Gegründet wurde diese im Jahr 2000 als Förderverein mit der satzungsgemäßen Aufgabe, Kultur- und Besichtigungs-Programme „Römisches Mainz“ zu initiieren und Erlebnistage gestalten. Seit 2020 führt Prof. Dr. Christian Vahl die IRM. Deren Geschäftsstelle ist das Informationszentrum „Taberna archaeologica“ in der Einkaufsmeile Römerpassage. Dort, im Untergeschoss des Einkaufszentrums, befindet sich der Eingang zu den Überresten des ehemaligen Heiligtums der Göttinnen Isis und Mater Magna.

Das Landesmuseum Mainz in der Großen Bleiche ist das kulturhistorische Museum in Rheinland-Pfalz. Es beherbergt eine der bedeutendsten kulturgeschichtlichen Sammlungen des Landes und steht für vielfältige kulturelle Veranstaltungen offen. Weit über die Region hinaus bekannt ist das Landesmuseum Mainz für seine umfangreiche Sammlung römischer Grab- und Weihesteine, von denen eine prägnante Auswahl in der ehemaligen barocken Reithalle, der heutigen Steinhalle, zu sehen ist.

 

Autor: red

Teilen
Vorheriger ArtikelPate für den Schoppestecher
Nächster ArtikelMit Elementen von Stadtbaumeister Kreyßig
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.