Foto: Pixabay-stock-exchange-1222518_1920

In den letzten Jahren hat sich der CFD Handel bzw. der Handel mit Differenzkontrakten, wie er auf deutsch heißt, stetig weiterentwickelt und hierdurch auch immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Auf der Suche nach flexiblen und kosteneffizienten Möglichkeiten, wie man sich selbst an den Finanzmärkten der Welt beteiligen kann, sind immer mehr Anleger auf den CFD-Handel gestoßen.

CFDs gelten hierbei als komplexe Finanzinstrumente, die dabei helfen können, auf die Preisbewegungen von verschiedenen Vermögenswerten, wie beispielsweise Aktien, Indizes, Rohstoffen und Co. zu spekulieren, ohne diese im Allgemeinen überhaupt zu besitzen. Damit Sie wissen, welche Vorteile der CFD Handel in der Praxis haben kann, werden wir Ihnen diese im Rahmen des Artikels nennen.

Hebelwirkung

Einer der Hauptvorteile des CFD-Handels, der auch meist von dessen Anhängern erwähnt wird, ist die sogenannte Hebelwirkung. Mithilfe der Hebelwirkung ist es Händlern möglich, trotz einer nur geringen Investitionssumme eine deutlich größere Marktposition zu eröffnen. Hierdurch wird es den Händlern möglich, deutlich höhere Gewinne zu erzielen, als es im Vergleich mit den eigenen Anlagen möglich wäre. Hierbei ist allerdings auch zu beachten, dass auch die Verluste gehebelt werden können, was zu erheblichen größeren Verlusten führen kann.

Zugang zu globalen Märkten

Ein ebenfalls wichtiger Vorteil, der nicht von der Hand zu weisen ist, ist der Zugang zu globalen Märkten, der durch den CFD Handel ermöglicht wird. Mithilfe dessen können die Anleger nämlich mit weltweiten Vermögenswerten, wie beispielsweise Aktien, Rohstoffen, Indizes, aber auch Währungen handeln und sind hierbei zu keiner Zeit an ihren Standort gebunden. Das ermöglicht eine vollkommen neue Art der Flexibilität.

Handel mit steigenden und fallenden Märkten

In Sachen CFD Handel ist auch positiv zu bewerten, dass die Händler die Möglichkeit bekommen, auf steigende und fallende Märkte zu setzen. Dementsprechend haben die Anleger die Möglichkeit, eine Long-Position einzugehen, wenn der Markt steigt, während sie eine Short-Position eingehen können, wenn der Markt fällt. Damit haben die Händler die Möglichkeit, bei Marktbewegungen in beide Richtungen Gewinne einzufahren.

Wegfall der Stempelsteuer

Nicht zu vernachlässigen ist auch der Wegfall der Stempelsteuer, was insbesondere in Bezug auf die Profitabilität sehr interessant ist. Aufgrund dessen, dass CFDs Derivate sind, was bedeutet, dass die Händler diese nicht wirklich besitzen, gibt es auch keine Stempelsteuer. Das führt zu einer Kostenersparnis für Anleger, was gerade im Vergleich zum herkömmlichen Aktienhandel, auf den in den meisten Ländern eine solche Steuer erhoben wird, vorteilhaft zu bewerten ist.

Möglichkeit des Hedgings

Der CFD Handel bringt außerdem auch den Vorteil mit sich, dass dieser als Absicherungsinstrument, dem sogenannten Hedging, genutzt werden kann. Damit können sich Anleger nämlich gegen potenzielle Verluste in ihren physischen Portfolios absichern, was ideal ist, um die Risikominimierung sicherzustellen.

Geringere Handelskosten

Insbesondere im Vergleich zum Aktienhandel kann der CFD Handel mit deutlich geringeren Handelskosten punkten. Aufgrund dessen, dass die einzelnen Händler den zugrundeliegenden Vermögenswert nicht besitzen, entfallen jegliche Kommissionen und Gebühren, die typischerweise bei physischen Vermögenswerten und deren Transaktionen anfallen. Stattdessen müssen die Anleger beim CFD Handel den Spread zahlen, welcher die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis eines CFD ist. Dieser ist meist deutlich geringer, was auch im Hinblick auf die Handelskosten einen wesentlichen Vorteil für den CFD Handel darstellt.

Vereinfachte Preisgestaltung

Last but not least ist auch die vereinfachte Preisgestaltung als Vorteil für den CFD Handel zu bewerten. Der Grund hierfür ist, dass die CFDs meist zu Preisen gehandelt werden, die den zugrundeliegenden Vermögenswerten entsprechen. Das wiederum bedeutet, dass die Preisbildung deutlich vereinfacht wird und den Händlern die Möglichkeit gibt, die Position zu berechnen und deren Wert zu verfolgen, was gerade dann vorteilhaft ist, wenn man einen guten Überblick über die aktuelle Lage und zukünftige Entwicklungen erhalten will.

Fazit

Wie deutlich zu erkennen ist, gibt es in Sachen CFD Handel einige Vorteile, die nicht von der Hand zu weisen sind und die dafür sprechen, dass der CFD Handel in den letzten Jahren immer beliebter geworden ist. Da ist einerseits der Hebeleffekt zu nennen, welcher die möglichen Gewinne deutlich vergrößert. Allerdings sollte auch erwähnt werden, dass das Hedging, also die Absicherung des eigenen Portfolios, ein guter Vorteil ist, den der CFD Handel den Anlegern bietet. Nicht zu vernachlässigen sind zudem auch die vereinfachte Preisgestaltung für einen besseren Überblick sowie der Wegfall der Stempelsteuer, der vielen Anlegern eine Menge Geld sparen kann.

Alles in allem kann der CFD Handel aufgrund dessen eine attraktive und lukrative Geldanlage sein, mit der sich auch Privatanleger beschäftigen können und vielleicht sogar sollten. Gerade im Hinblick auf die zukünftigen Entwicklungen der Wirtschaft ist mit Spannung zu verfolgen, wie sich der CFD Handel machen wird und welche neuen Möglichkeiten sich dort auftun werden.

 

Autor: red

Teilen