Pyrmonter Theater-Companie bringt das Musiktheaterstück „Tarzahn hat Karies“ zum Konzertfrühling. Foto: Cecilia-Music-Concept-GmbH

INGELHEIM – Der „Konzertfrühling Ingelheim“ startet in diesem Jahr mit einem neuen Konzept. Um den Festivalcharakter zu unterstreichen, findet die Konzertreihe 2023 erstmals an drei aufeinanderfolgenden Tagen in der Kultur- und Kongresshalle (kING) statt. Wie die Ingelheimer Kultur und Marketing GmbH mitteilt, sei für das Festival ein hochklassiges Programm zusammengestellt worden. Von Freitag, 17. März, bis Sonntag, 19. März, werden exzellente Künstlerinnen, Künstler und Ensembles in Ingelheim zu Gast sein. Das Spektrum reicht von klassischer Kammermusik über Tuba-Klänge bis hin zu einem Musiktheaterstück für das junge Publikum.

Am 17. März, 20 Uhr, werden Geigerin Eldbjørg Hemsing, Cellist Daniel Müller-Schott und Pianist Martin Stadtfeld den dreitägigen Konzertfrühling in Ingelheim eröffnen. Zum Auftakt erwartet das Publikum in der kING Kammermusik auf höchstem Niveau. Auf dem Programm stehen Ludwig van Beethovens Klaviertrio D-Dur (op. 70,1), das sogenannte „Geistertrio“, Edvard Griegs Klaviertrio Andante con moto sowie Peter Tschaikowskys Klaviertrio a-Moll (op. 50).

Am 18 März, 20 Uhr, wird das „Trio 21meter60“ mit seinem Programm „nothing but tuba“ die kING zum Beben bringen. Das im Jahr 2022 mit dem „Opus Klassik“ ausgezeichnete Ensemble besteht aus den drei Tubisten Constantin Hartwig, Steffen Schmid und Fabian Neckermann. Die jungen Musiker beweisen, dass man auch mit drei Tuben Kammermusik zelebrieren kann – wobei dem Ideenreichtum der Künstler keine Grenzen gesetzt sind. Der ungewöhnliche Name des Trios bezieht sich übrigens auf die Summe der Längen der Luftsäulen, die die drei Musiker zum Schwingen bringen: 21meter60.

Geigerin Eldbjørg Hemsing (Foto) eröffnet mit Daniel Müller-Schott und Martin Stadtfeld den dreitägigen Konzertfrühling. Foto: Eldbjørg Hemsing

Am 19. März, 11 Uhr, kommt der Nachwuchs beim Ingelheimer Konzertfrühling auf seine Kosten. Die Pyrmonter Theater-Companie bringt das Musiktheaterstück „Tarzahn hat Karies“ auf die Bühne und wird die jungen Gäste begeistern. Ganz allein ist Tarzahn im tiefsten Urwald – umgeben von Schlangen, Affenbrotbäumen und Lianen, aber seinen großen Bruder hat er immer noch nicht gefunden. Und zu allem Übel hat er jetzt auch noch einen wehen Zahn. Vielleicht können Corni, Trombi und Tröti, die drei lustigen Gesellen mit Trompete, Horn und Posaune helfen. Welche Abenteuer die Freunde auch immer zu bestehen haben, eines steht jedenfalls fest: Es gibt ein Happy End.

Karten für den Ingelheimer Kulturfrühling sind in der Tourist-Information Ingelheim, an allen Vorverkaufsstellen von Ticket Regional sowie unter www.king-ingelheim.de erhältlich.

 

Autor: red

Teilen