In der California Suite werden menschliche Tiefen offenbar, hier mit Hannah und Billy (Andrea Heims-Ritter und Michael Velten). Foto: kga

FINTHEN – Unschuldig und leise weht ein leichter Wind durch die Gardinen der Hotelsuite. Nicht irgendeine Suite, sondern die California Suite Nummer 204 im Fontana Plaza Hotel, Los Angeles. Hier steigen exklusive Gäste genauso ab wie der ganz normale Bürger. Und wie aus dem Leben gegriffen ist es auch, wenn der US-Autor Neil Simon in eben dieser Suite menschliche Höhen und Tiefen sichtbar werden lässt. Spielerisch umgesetzt wurden diese mit Klamauk und Kapriolen, mit Wehmut, Wahnsinn, Drama und Snobismus vom Ensemble der Laienspielgruppe „Die Finthlinge“ unter Regie von Uwe Greiner in der Aula der Peter-Härtling-Schule in Finthen. Hoteldirektor Martin Rudolph, Vorsitzender des Theatervereins, begrüßte nach zweijähriger Pause die zahlreichen „Hotelgäste“ und wünschte „einen angenehmen Aufenthalt“. Die California Suite ist die 20. Inszenierung der Finthlinge seit ihrer Gründung im Jahr 2000.

Marvin und Millie (Benedict Totsche und Laetitia Ferrari). Foto: kga

Vier Paare logieren zu unterschiedlichen Zeiten in der California Suite. Zunächst trifft hier Billy (Michael Velden) seine Ex Hannah (Andrea Heims-Ritter) aus New York, um über die Zukunft von Tochter Jenny (17) zu reden. Einige Spitzen können beide sich nicht verkneifen, wenn es um Aussehen, neue Freunde, Partner und neue Gewohnheiten geht. Schnell wird deutlich, er hat sich mit seinem Leben arrangiert, sie aber sehnt sich nach Zweisamkeit mit ihm. Eine intakte Ehe, die zu zerbrechen droht, führen dagegen Marvin (Benedict Totsche) und Millie (Laetitia Ferrari), ein Paar aus Philadelphia, das getrennt zu einer Hochzeit anreist und sich in der Suite 204 trifft.  Doch ihr Glück droht zu zerbrechen, denn der Ehemann hat eine ihm unbekannte völlig betrunkene Frau (Gabriela Krech) im Bett. „Panik ist der schnellste Weg zur Scheidung“, versucht Marvin sich zunächst noch zu beruhigen, dann gesteht er Millie „Ja, ich hätte nein sagen können.“

Die Schauspieler durchleben als Gäste aus New York, Chicago, London und Philadelphia Gefühle, bauen Lebenslügen auf oder reißen Fassaden ab. Michael Velden mimt glaubwürdig neben dem Kalifornier Billy auch den genervten Urlaubspartner eines  befreundeten Ehepaares, Benedict Totsche glänzt als reumütiger Marvin und kümmert sich als Mort um seine verletzte Frau Gert, deren Part Laetitia Ferrari übernimmt. Karoline Totsche als Beth zeigt, wozu Frauen in der Lage sein können. Klaus Valentiner-Barth ist der gelangweilte Ehemann Sidney von  Filmdiva Diana (Gabriela Krech). Zwischen den Szenen sind es immer wieder Heldis Barbosa und Michael Roch vom Zimmerservice, die mit viel Witz und Spaß ihren kuriosen Part in dem Vierakter „California Suite“ einnehmen.  Der begeisterte und verdiente Applaus blieb am Ende nicht aus.

 

Autor: kga

Teilen
Vorheriger ArtikelKinder-Laternenzug folgt Sankt Martin durch Drais
Nächster ArtikelGedenktag mit aktuellem Bewusstsein
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.