Landrätin Dorothea Schäfer (2.v.r.) präsentiert im Beisein von Adam Schmitt, Vorsitzender der Heimatfreunde am Mittelrhein e. V. (2.v.l.), Natalie Geerts (links) und Andreas Reitzel (3.v.l.) von der Agentur "publicum" sowie dem Redaktionsleiter des Buchs Tobias S. Schmuck (3.v.r.) und Günter F. Hattemer, Mitglied des Redaktionsausschusses (rechts), die neueste Ausgabe des Heimatjahrbuchs 2023. Foto: Kreisverwaltung Mainz-Bingen, Michael Roth

INGELHEIM – Das aktuelle Heimatjahrbuch 2023 des Kreises Mainz-Bingen umfasst 352 Seiten und hat den Schwerpunkt Stein und Erde. Wie die Kreisverwaltung informiert hat, hat die mittlerweile 67. Ausgabe der Heimatlektüre, die den Leserinnen und Lesern das Leben im Landkreis, seine Geschichte und Landschaft näherbringen will, vor Kurzem die Druckerei verlassen. Das Buch kostet 15,80 Euro und ist ab sofort in der Kreisverwaltung erhältlich. „Ob beispielsweise die Bekämpfung von Infektionskrankheiten im 18. und 19. Jahrhundert, das Krisenjahr 1923 mit seiner Hyperinflation oder die Binger Polizei in Vergangenheit und Gegenwart – die Themen weisen eine große Bandbreite auf“, hob Landrätin Dorothea Schäfer hervor. Beiträge über den Bergbau in Waldalgesheim, jüdische Grabsteine in Jugenheim, eine Fülle an Funden aus der Römer- und Keltenzeit oder den Bismarckturm in Ingelheim als steingewordener Personenkult des einstigen Reichskanzlers spiegeln das Jahrbuch-Schwerpunktthema Stein und Erde wider.

Während der Präsentation in Ingelheim gewährte Redaktionsleiter Tobias S. Schmuck weitere Einblicke in den Inhalt der Ausgabe. Unter anderem auf das Krisenjahr 1923 mit seiner Hyperinflation. Im neuen Heimatjahrbuch schaut Günter F. Hattemer auf jene Zeit und liefert damit nur einen von vielen informativen Beiträgen. Neben dem Blick in die Vergangenheit kommt auch Gegenwart und Zukunft der Region nicht zu kurz. In der Rubrik „Zukunftsschmiede“ liegt das Augenmerk auf jungen Menschen, die als Schülerunternehmer auftreten, Auslandserfahrungen sammeln oder als Schulprojekt Erinnerungsarbeit betreiben. Neben dem Jahresrückblick finden die Leserinnen und Leser zahlreiche fesselnde Beiträge zu Jubiläen, zeitgeschichtlichen Themen und bedeutenden Personen aus der Region.

Schmuck dankte dem Vorsitzenden der Heimatfreunde am Mittelrhein Adam Schmitt sowie den über 40 Autorinnen und Autoren und allen Beteiligten für ihr ehrenamtliches Engagement. Die Publikation ist ein Gemeinschaftswerk des Landkreises, der Vereinigung der Heimatfreunde am Mittelrhein e.V. und der Agentur für Kommunikation und Marketing – „publicum“.

Informationen gibt es im Kulturbüro des Landkreises Mainz-Bingen: Telefon 06132/787-1013, E-Mail: kultur@mainz-bingen.de.

 

Autor: red

Teilen