Zahlreiche Redner würdigten die Arbeit des Kinderhauses. Foto: Deutscher Kinderschutzbund Mainz

NEUSTADT – Der Kinderschutzbund Mainz hat das 22-jährige Bestehen des Kinderhauses BLAUER ELEFANT in der Mainzer Neustadt. Bereits seit dem Jahr 2000 ist das Kinderhaus Dienstleister für Kinder und Eltern, die in ihrem Stadtteil Unterstützung und Beratung vor Ort suchen.

Während des Festaktes auf dem Goetheplatz würdigten Ministerpräsidentin Malu Dreyer gemeinsam mit weiteren Rednern die Arbeit und das Engagement der Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen des Kinderhauses.

Auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer war Gast des Festaktes. Foto: Deutscher Kinderschutzbund Mainz

Das Kinderhaus BLAUER ELEFANT fungiert als unterstützender Ort, an dem Kinder Aufmerksamkeit, soziale Kontakte, individuelle Förderung und zahlreiche Freizeitangebote finden. Es steht für eine stadtteilorientierte, moderne und offene Kinder- und Jugendarbeit, die für die teilnehmenden Kinder und ihre Familien kostenfrei ist.

„Gerade Kinder aus sozial und finanziell benachteiligten Familien brauchen gute Chancen für  ein gesundes Aufwachsen und positive Entwicklungen“, betonte Ministerpräsidentin Dreyer. „Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hier im Kinderhaus setzen sich seit vielen Jahren gerade für diese Kinder mit ganzem Herzen ein und leisten Großartiges.“

Ein wichtiger Tätigkeitsschwerpunkt des Kinderhauses ist die schulische Förderung. Mit Projekten wie „Fit für die Schule“ in Kooperation mit der Goethe Grundschule werden gezielt Kinder mit Startschwierigkeiten und Nachholbedarf in der ersten Klasse gefördert. An dem Projekt „Schulzeit“, das einen standardisierten Übergang von der Kita in die Grundschule bereitstellt, haben in diesem Jahr auch acht ukrainische geflüchtete Kinder  teilgenommen.

Darüber hinaus bietet das Kinderhaus zahlreiche Förderprogramme am Nachmittag, wie z. B. Sport für Väter und Kinder, Kochen mit den jeweiligen Elternteilen, Mädchen- und Jungentag sowie Musik- und Kulturausflüge, die denZugang zu kulturellen Angeboten eröffnen. Das Team um Einrichtungsleiter Pascal Noormann begleitet und betreut täglich 30 bis 90 Kinder in den Räumlichkeiten in der Mainzer Neustadt.

„Für eine erfolgreiche kindliche Entwicklung ist es wichtig, dass Kinder ihren Platz in der  Gesellschaft finden“, erläutert Dr. Richard Hartmann, stellv. Vorsitzender des Deutschen Kinderschutzbund e.V. Orts- und Kreisverband Mainz. „Das Kinderhaus unterstützt und begleitet Kinder auf diesem Weg und schafft so eine Basis für Chancengerechtigkeit. Besonders stolz sind wir auf das Gütesiegel des Deutschen Kinderschutzbunds, das dem Kinderhaus seit 2002 kontinuierlich verliehen wird und die herausragende fachpädagogische Leistung des gesamten Teams Jahr für Jahr bestätigt.“

Der Festakt fand auf dem Goetheplatz statt. Foto: Deutscher Kinderschutzbund Mainz

Im Mittelpunkt des pädagogischen Konzepts steht der Partizipationsgedanke. Die Kinder  sollen aktiv mitgestalten und mitbestimmen – das ist für die Motivation der Kinder und somit auch für den Erfolg der Arbeit entscheidend. Zudem spielt das Thema Prävention eine  wichtige Rolle: das Kinderhaus bietet niedrigschwellige und frühzeitige Hilfen vor Ort.

„Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Auflagen und Restriktionen haben dazu geführt, dass sich auch die Sorgen und Nöte der Kinder verschlimmert haben“, erläuterte  Katharina Gutsch, Geschäftsführerin des Kinderschutzbund Mainz. „In dieser Zeit verstehen  wir uns mehr denn je als Chancengeber. Wir sorgen mit unserer Arbeit für die  Chancengerechtigkeit aller Kinder.“

 

Autor: Redaktion

Teilen
Vorheriger ArtikelZwei Sieger aus Ingelheim
Nächster ArtikelSport zum Ausprobieren und Erleben
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.