Fußballer vom FC livingroom Mainz gewinnen 2. Platz beim Wettbewerb „Sterne des Sports“ in Bronze der Volksbanken Raiffeisenbanken.

LERCHENBERG – Ein Fußballverein mit christlichem Hintergrund ist der FC livingroom Mainz, der sein Domizil auf der Lerchenberger Bezirkssportanlage hat. Anlässlich seines zehnjährigen Bestehens feierte der Verein am 12. Juni auf dem Lerchenberg ein Sommerfest für den gesamten Stadtteil inklusive Fußballturnier, an dem zwölf Teams mit rund 100 Kindern und Jugendlichen im Alter von neun bis 18 Jahren teilnahmen. Diese konnten sich beim Fußball-Darts und beim Fußball-Radar, beim Kinderschminken, an der Torwand, auf der Hüpfburg und an der Kletterwand austoben. Es gab Schnitzelbrötchen, Brezel, Eis, Kuchen, Popcorn und kalte Getränke. Integriert war ein Fußballspiel der Aktivenmannschaft des FC livingroom Mainz als Clubpartner des FSV Mainz 05 gegen „Mainz 05 and Friends“, bei dem auch Prominente wie 05-Präsident Stefan Hofmann, Ex-05-Kapitän Niko Bungert und Bürgermeister Günter Beck mitspielten. Das Besondere: Alles war komplett kostenlos und zum 10. Jugendturnier waren auch die Jugendzentren und Flüchtlingsheime aus ganz Mainz eingeladen. Möglich machten das Gelder von Sponsoren und Kooperationspartnern sowie der Deutschen Stiftung für Ehrenamt und Engagement. „Es war ein riesiges Kinderfest, ein Fest für den gesamten Stadtteil, das auch sozial Schwächere mit einschloss“, sagt Vita Eisfeld (35), der Vorsitzende des FC livingroom Mainz, der insgesamt rund 600 Gäste begrüßte. Für sein großes Engagement wurde der FCL jetzt unter 28 teilnehmenden Vereinen mit dem 2. Platz beim Wettbewerb „Sterne des Sports“ in Bronze der Volksbanken Raiffeisenbanken ausgezeichnet, dotiert mit 1500 Euro.

Das Preisgeld möchte der Verein in die Ausrüstung der neuen, von der Stadt zur Verfügung gestellten Verkaufshütte aus Holz auf der Bezirkssportanlage stecken, die sich der FCL unter anderem mit dem SCL teilt. In Eigenregie hat der Verein dort einen Verkaufstresen, Strom, einen Kühlschrank und ein Waschbecken installiert. Im Oktober soll die Verkaufshütte in Betrieb gehen. Ein Teil des Geldes soll auch in Material für die Materialgarage fließen, die sich der FCL seit zwei Jahren mit der Realschule teilt. Bälle, Trikots, Trainingsequipment, Kühlschrank und Musikbox sind darin untergebracht. Auf der Bezirkssportanlage hat der Verein in Zusammenarbeit mit dem Grünamt einen neuen Ballzaun errichtet. Die Sponsoren des FCL sind auf Bannern verewigt. Der Verein sorgt auch für die Beseitigung des Mülls auf der Anlage.

 

Autor: Oliver Gehrig

Teilen
Vorheriger Artikel„Garant für den Frieden in Europa“
Nächster ArtikelChristliche Werte im Fokus
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.