Vita Eisfeld ist Vorsitzender des FC livingroom Mainz. Foto: Oliver Gehrig

LERCHENBERG – Der Verein FC livingroom Mainz ist 2012 aus einem Projekt der gleichnamigen Kirchengemeinde in der Oberstadt heraus entstanden. „Unser Credo ist ,geistlich, menschlich, sportlich’“, sagt der FCL-Vorsitzende Vita Eisfeld. „Wir wollen auf und neben dem Platz Gottes Liebe erfahrbar machen.“ Das „geistlich“ beziehe sich auf die Nächstenliebe, das „menschlich“ auf den Respekt und das „sportlich“ auf die Fairness. Nicht nur Christen, sondern auch Moslems und Atheisten spielen mit. Eisfeld: „Es geht um Wertevermittlung.“ Dass das keine leeren Worte sind, sieht man auch an der Fair-Play-Tabelle der wenigsten Gelben und Roten Karten, in der der FCL seit zehn Jahren stets unter den besten Drei steht.

Derzeit hat der 250 Mitglieder zählende Verein eine Aktivenmannschaft in der C-Klasse sowie Jugendteams in der A-, B-, C-, F- und G-Jugend. Seit 2020 ist der Verein auf dem Lerchenberg beheimatet. Von 2012 bis 2015 trainierte der FCL bei Croatia Mainz und hatte seine Spiele in Laubenheim, von 2015 bis 2020 fanden Training und Spiele in Marienborn statt.

 

Autor: Oliver Gehrig

Teilen
Vorheriger ArtikelKostenloses Sommerfest für 100 Kinder veranstaltet
Nächster ArtikelGeometrische Abstraktionen
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.