Der OB bei der Eintragung ins Goldene Buch in Valencia. Fotos: Stadt Mainz

MAINZ – Seit 1978 verbindet Mainz und Valencia ein freundschaftliches Band. Der kulturelle Austausch hat sich seitdem intensiviert, die Partnerschaft wurde durch gegenseitige Besuche und gemeinsame Initiativen gestärkt. Sind es doch die gleichen Themen, die Mainz und Valencia verbinden: Verkehrswende, Energiewende und sozialer Zusammenhalt in einer sich wandelnden Stadt.

Anlässlich der Auszeichnung von Valencia als Welthauptstadt des Designs 2022 besuchte Oberbürgermeister Michael Ebling nun gemeinsam mit einer Delegation aus Mainz die spanische Stadt. Dabei trug er sich ins Goldene Buch der Stadt ein, tauschte sich anschließend gemeinsam mit der Delegation mit Bürgermeister Joan Ribó zu den aktuell drängenden Themen der Partnerstädte aus und traf sich mit Vertretern des World Design Capital (WDC), um über den Titel „Welthauptstadt des Designs“ und die damit einhergehenden Effekte auf den Tourismus und die Stadt als solches zu sprechen. In Gesprächen mit dem Tourismusstadtrat und Vertretern von ‚Visit Valencia‘ sowie der WDC wurden Ideen für gemeinsame Aktivitäten im Bereich Design & Wein entwickelt.  Ein Besuch des valencianischen „Puig Print Museum“ stand ebenso auf dem Programm wie der persönliche Austausch mit Vertreter:innen der Universität von Valencia.

Nach dem Besuch des Museums der Druckkunst im nahe Valencia gelegenen Ort El Puig.

„Die Städtepartnerschaft mit Valencia ist wunderbar und lebendig und in Zeiten von Krieg in Europa noch viel bedeutender, denn eines wird gerade schmerzlich klar: Völkerverständigung, Demokratie und Frieden sind keine Selbstverständlichkeit! Umso mehr freue ich mich, dass wir unsere partnerschaftliche Verbindung und die persönlichen Kontakte stärken konnten und voller Zuversicht auf die gemeinsamen Aktivitäten unserer Städtepartnerschaft blicken. Danke für diesen gewinnbringenden Aufenthalt und Austausch an unsere valencianischen Partner“, so Oberbürgermeister Michael Ebling.

 

Autor: red

Teilen
Vorheriger Artikel„Goldene Lerche“ verliehen
Nächster Artikel„Polizeidienst ist Friedensdienst“
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.