Die TSG-Halle ist die einzige Veranstaltungshalle in Bretzenheim. Der 20.000 Einwohner zählende Stadtteil benötigt dringend ein Haus der Vereine. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM – Für den lange geforderten Bau eines Bretzenheimer Hauses der Vereine sind nun doch Planungsmittel in Höhe von 250.000 Euro für den nächsten städtischen Haushaltsplan angemeldet worden. Das war in der ersten Version noch nicht der Fall, was der Ortsbeirat reklamiert hatte (wir berichteten). Weitere Mittel können für das Jahr 2024 in den städtischen Nachtragshaushalt eingestellt werden. Ortsvorsteherin Claudia Siebner (CDU) wertet das als Erfolg.  „Die Botschaft des Ortsbeirates ist in der Verwaltung angekommen“, sagte sie jetzt in der jüngsten Sitzung des Gremiums. „Das Ergebnis ist gut, dafür habe ich gerne verbale Prügel bezogen.“ Der Ortsbeirat hatte einstimmig die Einstellung von 250.000 Euro Planungsmitteln und weiteren 5 Millionen Euro für die konkrete Umsetzung gefordert, was bei einigen Parteien in der Stadt nicht gut angekommen war. Die weitere Planung übernimmt nun die Gebäudewirtschaft Mainz (GWM). Die 5 Millionen Euro für die Umsetzung können allerdings erst nach abgeschlossener Planung eingestellt werden.

Weiteres Thema war die von der Bretzenheimer SPD beantragte Umbenennung eines Teils der Albert-Stohr-Straße in Marie-Luise-Bonn-Straße zu Ehren der kürzlich verstorbenen ehemaligen Bretzenheimer Ortsvorsteherin. Trotz aller Verdienste von Bonn sei eine Umbenennung derzeit nicht möglich, antwortete die Verwaltung dem Ortsbeirat. Hintergrund sei die Regel, dass erst drei bis fünf Jahre nach dem Ableben der Persönlichkeit eine Straßenumbenennung beantragt werden könne. „Wir hatten aber schon Ausnahmen dieser Regel, wo Personen noch nicht so lange verstorben waren“, entgegnete Ortsvorsteherin Siebner der Verwaltung. Das Thema soll vom Ortsbeirat erneut aufgegriffen werden.

Teilen
Vorheriger ArtikelWasserlauf am Gänsmarkt soll reaktiviert werden
Nächster Artikel„Vereine wären in ihrer Existenz bedroht“
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.