Für die Sanierung des Einkaufszentrums stehen den Ladenbesitzern insgesamt 200.000 Euro aus Fördermitteln der Sozialen Stadt zur Verfügung. Foto: Oliver Gehrig

LERCHENBERG – Die Sanierung des Lerchenberger Einkaufszentrums in der Hindemithstraße macht Fortschritte. „Es entwickelt sich viel im Einkaufszentrum, die Sanierung der Apotheke schreitet voran“, berichtete Ortsvorsteherin Sissi Westrich (SPD) jetzt im Ortsbeirat. Sie erhofft sich einen Sog für den öffentlichen Bereich. Dabei helfe das Fördervolumen in Höhe von 200.000 Euro aus Mitteln der Sozialen Stadt, das nun vorhanden sei. „Es wurde ein hervorragender Anreiz geschafft“, lobte Westrich. Das Geld stehe in Tranchen von bis zu jeweils 10.000 Euro für die Ladenbesitzer zur Verfügung. Damit seien bis zu 40 Prozent möglicher Umbaukosten an den Läden förderungsfähig. Etwa für Maßnahmen an den Vordächern oder für den Rückbau alter Fassadenverkleidung an den Läden.

Die Fraktionen lobten die Entwicklung am Einkaufszentrum. „Ich halte das Konzept für gut“, sagte Max Klaus (Grüne). „Die Stadt hat an vielen Stellen viel Geld investiert.“ Prof. Detlef Baum (SPD) hofft auf einen Nachbarschaftseffekt. „Es entstehen Impulse.“ Andreas Michalewicz (CDU) sieht hingegen in der Fördersumme von maximal 10.000 Euro pro Einzelhändler keinen großen Anreiz. „Es ist gut gemeint, aber gering, aber es ist einen Versuch wert. Wir unterstützen die Idee, dass eine gewisse Einheitlichkeit geschaffen wird.“

Weiteres Thema im Gremium waren die Stadtteilmittel für den Lerchenberg in Höhe von 921,57 Euro, die dieses Jahr zur Verfügung stehen. 50 Euro fließen in die Veranstaltung der Archäologischen Denkmalpflege. 100 Euro gehen an die Preisverleihung der „Goldenen Lerche“. Längere Diskussionen gab es um die von der Ortsvorsteherin vorgeschlagenen 150 Euro für zehn Radcodierungen des ADFC bei der Gartenparty am 23. September. Die CDU sieht hierin keinen großen Nutzen für den Lerchenberg. Der Vorschlag wurde von den übrigen Fraktionen bei jeweils zwei Enthaltungen und zwei Gegenstimmen der CDU auf den Weg gebracht.

 

Autor: Oliver Gehrig

Teilen
Vorheriger ArtikelVandalismus am Rheinufer
Nächster ArtikelGestrichene Abfahrten sorgen für Ärger
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.