Die idyllische Lage macht das Weinfest im Kirchenstück aus. Foto: Oliver Gehrig

HECHTSHEIM – Geselligkeit, gute Weine, ein toller Fernblick und eine idyllische Atmosphäre mitten in den Weinbergen: Das macht das beliebte und weit über die Region hinaus bekannte Hechtsheimer Weinfest im Kirchenstück aus. Nach zwei Jahren Coronapause war es nun wieder soweit: Marcus Clauß, Vorsitzender des ausrichtenden Hechtsheimer Winzervereins, eröffnete am 1. Juli am Stand des Weingutes Schneider das beliebte Weinfest.

„Endlich wieder Weinfest im Kirchenstück“, sagte Clauß. „Wir waren nach der langen Pause etwas aus der Übung und mussten uns erst einmal wieder organisieren.“ Und angesichts der Lage mitten in den Weinbergen ergänzte er: „nicht nur dabei, sondern mittendrin!“ Die Rheinhessische Weinkönigin Juliane Schäfer aus Flonheim überreichte im Namen der Weinwerbung Rheinhessen und der Rheinhessen Touristik die Urkunde für das Gütesiegel „Rheinhessen ausgezeichnet“, welches das Weinfest nun bereits zum dritten Mal erhalten hat. Qualitätsbewusstsein, ein tolles Ambiente und engagierte Winzer zeichneten das Fest aus, betonte Juliane I. „Die Menschen haben dieses Fest sehr vermisst“, ergänzte Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz. „Die Winzer haben sehr viel Arbeit reingesteckt.“ Die stellvertretende Ortsvorsteherin Birgit Zehe-Clauß bezeichnete in Vertretung der erkrankten Ortsvorsteherin Tatiana Herda Munoz das Kirchenstück als „grüne Oase Hechtsheims“.

Ein Prosit auf das Weinfest gab es bei der Eröffnung. Foto: Oliver Gehrig

Die Besucherinnen und Besucher des Weinfestes haben vier Tage lang die Möglichkeit, leckere Weißweine wie Riesling, Müller-Thurgau, Chardonnay, Weißburgunder und Sauvignon Blanc zu kosten. Rotweine wie Spätburgunder und Merlot sowie edle Rieslingsekte ergänzen das Angebot. Dabei geht der Blick von den Weinbergen aus weit über Hechtsheim hinaus bis etwa bis zum Lerchenberg. Eine weitere Besonderheit ist das hochwertige kulinarische Angebot an den Ständen der 13 beteiligten Hechtsheimer Weingüter: Es reicht von Hähnchen-Sommerrollen, Maultaschen und Ofengemüse über Flammkuchen und Tortellini bis zu Matjes und geräuchertem Lachs.

 

Autor: Oliver Gehrig

 

Teilen
Vorheriger ArtikelJan-Hendrik Driessen führt weiter die Liberalen
Nächster ArtikelDrei Tage lang gute Laune am „Bürgerhäuschen“
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.