Das Blasorchester des Vereines der Freunde der Feuerwehr Gonsenheim ist wieder aktiv. Foto: Mandy Kramer

GONSENHEIM – Das Blasorchester des Vereines der Freunde der Feuerwehr Mainz-Gonsenheim darf nach pandemiebedingter Pause nun wieder aktiv sein.Darüber freuen sich die 38 Orchestermitglieder, die ein breit gefächertes Repertoire unterschiedlicher Musikgenres zu bieten haben: Von Klassikern und Marschliedern über Polkas und Filmmusik bis hin zu modernen Liedern. 

Vor der Coronapandemie gab das Orchester bei rund 30 Auftritten im Jahr sein Können zum Besten und repräsentierte die Gonsenheimer Feuerwehr. Unter den Musikern herrscht eine bunte Vielfalt – vom 17-jährigen Schüler bis hin zum 67-jährigen Rentner. Der Verein freut sich über jeglichen Nachwuchs mit Freude am gemeinsamen Musizieren.

Insbesondere in Pandemiezeiten musste das Blasorchester einen langen Atem beweisen. Auftritte und Proben konnten monatelang nicht stattfinden. Seit rund 7 Wochen dürfen die Mitglieder nun wieder ihre Proben im Feuerwehrgerätehaus in der Maler-Becker-Straße abhalten. Unter Leitung des Dirigenten und Diplommusikers Nico Leikam, studiert das Orchester jeden Dienstag von 20 bis 21.30 Uhr seine Lieder ein. 

Kürzlich begeisterten die Musiker die Besucher des Gonsenheimer Erdbeerfestes bei ihrem ersten großen Auftritt nach der Pandemie. Die Vorfreude auf weitere Konzerte ist groß – in diesem Jahr stehen wieder Auftritte zu verschiedenen Anlässen an. So wird das Blasorchester auf dem Hechtsheimer Oktoberfest vertreten sein, an Fastnacht heiter musizieren sowie beim Weihnachtskonzert in der St. Stephanskirche für besinnliche Stimmung sorgen.

Das Orchester der Freunde der Feuerwehr existiert bereits seit 1927 und umfasst jegliche Arten von Blasinstrumenten – von Trompeten und Posaunen über Klarinetten und Flöten bis hin zu Saxophonen und Hörnern. Stefan Wernz, Sprecher des Orchesters, freut sich über die anstehenden Veranstaltungen und appelliert an alle Interessierten: „Nachwuchs ist immer gern gesehen.

Teilen