Künstlerin Ulrike Delcker-Heidbüchel schuf mit ihren Bildern eine Experimentierwiese. Foto: Claudia Röhrich

GONSENHEIM – Im Barocksaal des Rathaus stellt die Künstlerin Ulrike Delcker-Heidbüchel Aquarelle, Acrylbilder und zwei Skizzen unter dem Titel „der Weg der Farbe“ aus. Die talentierte Malerin präsentierte in ihren Werken opulente Farbenpracht und verschiedene Techniken. Diese drückt sie in unterschiedlichen Motiven und Formen wie Stillleben, Heimat, Landschaften, Menschen und Blumen aus.

Der Sehnsuchtsort Venedig, wo die Künstlerin vieles gemalt hatte, war ein Schwerpunkt der Ausstellung. Auch Motive aus der näheren Umgebung waren Gegenstand der Bilder. Farbenfrohe Blumen in orangerot Tulpen sowie Amaryllis bildeten einen weiteren Schwerpunkt. 

Eine bemalte Zeitungseite mit dem Campanile von Venedig gab es zu sehen. Die Farben waren mal intensiv mal pastellig. Mit französischer und englischer Musikuntermalung, dem Gesang von Kirsten Samstag, am Flügel begleitet von Natalia Ikatz, läutete die Vernissage ein.

Heike Day erzählte von den Anfängen und dem Werdegang der Künstlerin. Ulrike Delcker-Heidbüchel war, nachdem sie ihre Hautarztpraxis aufgegeben hatte, auf der Suche nach einem Hobby, welches ihr Freude bereiten würde und beschloss, an der VHS einen Aquarellkurs bei Anja Gesert zu belegen. Day führte aus: „Über die Jahre hat sich die Malerin Ulrike zu einer Leidenschaft entwickelt, in der sie immer ihre eigenen Wege suchte und fand. In all den beschriebenen Studien- und Experimentierphasen schulte sie vor allem ihr Sehen. Aber sie übernahm nur das in ihre eigenen Bilder, was ihrem individuellen Empfinden noch besser Ausdruck verleihen konnte. Unbeirrt blieb sie ihrem anfänglich beschriebenen, ureigensten Stil treu.“ 

Die Gemälde sind von weisen, grauen und schwarzen Passepartouts begrenzt und waren elegant silbern oder weis gerahmt. Aquarell und Acryl teils auf Leinwand gemalt zeigten Bildausschnitte und Durchblicke. Aquarellfarben bevorzugt sie in rosa und grauen Tönen wie bei dem Bild „Karmeliterkloster in Mainz“. 

Die Malerin kann aber auch anders, satt an Farben war das Acrylbild auf Leinwand Venedig bei Nacht am „Canale Grande.“ Die Venedig-Stadtimpressionen von Ulrike Delcker- Heidbüchel waren so vielseitig wie anspruchsvoll. Sie nahm das Publikum hier Schritt für Schritt mit nach Venedig und zeigte, wie eine Palazzi-Szene mit den vielen Arkaden entstanden ist.

Teilen
Vorheriger ArtikelDie Seele der Kinder ansprechen
Nächster ArtikelEine schwierige Zeit durchgestanden
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.