Start Gesellschaft CDU wählt Ludwig Holle als neuen Fraktionsvorsitzenden

CDU wählt Ludwig Holle als neuen Fraktionsvorsitzenden

MAINZ – Die CDU-Stadtratsfraktion hat Ludwig Holle einstimmig als neuen Fraktionsvorsitzenden gewählt. Somit wird er ab August die Nachfolge von Hannsgeorg Schönig antreten, der nach 10 Jahren an der Fraktionsspitze sein Amt niederlegt. Die kommende Stadtratssitzung am 20. Juli wird seine letzte in dieser Funktion sein. Diese Entscheidung begründet Schönig damit, dass er seinem Nachfolger ausreichend Zeit einräumen möchte, sich bis zur nächsten Kommunalwahl profilieren zu können.

Der neue Fraktionsvorsitzende Ludwig Holle freut sich ebenfalls sehr über das hervorragende Wahlergebnis. „Ich fühle mich geehrt durch das gezeigte Vertrauen der Fraktion“, so Holle. Auch im Vorfeld der Wahl habe er eine Menge Zuspruch erhalten. Nun wolle er alles daransetzen, seiner neuen Aufgabe gerecht zu werden. „Ich möchte, dass sich die CDU auch weiterhin konstruktiv in die Stadtpolitik einbringt und versucht, inhaltliche Akzente zu setzen, mein Motto ist – Mainz verdient mehr“, erklärt Holle. 

Wie es auch schon in jüngerer Vergangenheit bei einigen Themen der Fall gewesen sei, möchte er weiterhin auf die anderen Parteien zugehen. Durch die neue Haushaltslage könne man die Stadt endlich gestalterisch weiterentwickeln, diese Diskussion wolle die CDU führen. Er danke Schönig, dass er ihm in den vergangenen Jahren bereits die Gelegenheit gegeben habe, sich als kooptiertes Fraktionsmitglied sowie in städtischen Ausschüssen zu beteiligen, obwohl er zu diesem Zeitpunkt noch kein Stadtratsmitglied gewesen sei. „So hatte ich die Möglichkeit, schon frühzeitig Erfahrungen zu sammeln“, so Holle. Weiterhin hoffe er, dass er als Fraktionsvorsitzender von dem umfangreichen Erfahrungsschatz seines Vorgängers profitieren könne.

Teilen
Vorheriger ArtikelBistum Mainz stellt Katholische Jugendarbeit neu auf
Nächster ArtikelMehr als 13,2 Millionen Euro
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.