Vorsitzender Stefan Beismann (r.) begrüßte viele Familien zum Volksradfahren. Foto: Oliver Gehrig

HECHTSHEIM – Rund 150 Starterinnen und Starter begrüßte Stefan Beismann, Vorsitzender des ausrichtenden Radfahrer-Vereins 1910 Hechtsheim, zum 46. Volksradfahren an der Radsporthalle in der Heuerstraße. Die Strecke führte über 23 Kilometer vom Startpunkt Radsporthalle aus über Laubenheim nach Ebersheim und wieder zurück. An der Hälfte der Strecke war in der Ebersheimer Rheinhessenstraße eine Getränkestation aufgebaut. Dass Radfahren ein Sport für alle Altersgruppen ist, machte ein Blick auf die Teilnehmerliste deutlich: Der älteste Teilnehmer war Jahrgang 1933, die jüngste Teilnehmerinnen war Jahrgang 2016. Die größte Gruppe mit 18 Teilnehmerinnen stellten die Landfrauen, gefolgt von der Feuerwehr mit 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Insgesamt war der Zuspruch etwas geringer als beim Volksradfahren vor einem Jahr. „Vielleicht liegt das an der Johannisnacht“, sagte Beismann. Anstelle der coronaerkrankten Ortsvorsteherin Tatiana Herda Munoz hatte er selbst die Eröffnung übernommen.

Nach dem Sport war Geselligkeit Trumpf. Foto: Oliver Gehrig

Vor und nach dem Sport bestand wieder die Möglichkeit, sich an der Radsporthalle mit Kaffee und Kuchen sowie Steaks, Bratwurst und Pommes zu stärken. Denn beim RV wird auch die Geselligkeit groß geschrieben. Ein Thema war der Abstieg der Radballer Jonas und Fabian Gebhardt aus der Ersten Radball-Bundesliga vor 240 Zuschauern einen Tag zuvor. „In der Zweiten Liga geht es dann um den Aufstieg“, blickte der Vorsitzende bereits voraus. Im November richtet der 334 Mitglieder zählende Verein wieder das Radballturnier um den MVB-Preis aus.

 

Autor: Oliver Gehrig

Teilen
Vorheriger ArtikelGrundschule Laubenheim wird medienkompetent
Nächster ArtikelSchon morgens alles voll
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.