Der Kreis ist ebenfalls gerüstet für das Stadtradeln 2022. Foto: Kreisverwaltung

RHEINHESSEN – Es wird wieder geradelt! Bereits zum siebten Mal startet der Landkreis Mainz-Bingen am 25. Juni ins kreisweite Stadtradeln. Dann gilt es wieder im dreiwöchigen Aktionszeitraum so viele Kilometer wie nur möglich mit dem Fahrrad zurückzulegen und via Stadtradeln-App für den Landkreis zu sammeln.

Bis zum 15. Juli sind die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis dazu aufgerufen, auf das Auto zu verzichten und stattdessen die klimafreundliche Alternative Fahrrad zu verwenden. Erstmalig hilft die App „Radar“, um Feedback zu vorhandenen Radwegen zu sammeln.

Die Teilnahme an der Kampagne ist kostenlos und richtet sich an jede Person, die im Landkreis wohnt, arbeitet, zur Schule geht, einem Verein angehört oder studiert. Wieder mit dabei sind in diesem Jahr die Stadt Bingen, die Verbandsgemeinden Bodenheim, Nieder-Olm, Rhein-Nahe, Rhein-Selz und Sprendlingen-Gensingen. Als Newcomer stößt in diesem Jahr noch die verbandsfreie Gemeinde Budenheim dazu.

Die Anmeldung erfolgt über die Homepage www.stadtradeln.de. Bei der Registrierung ist unter Teilnahmekommune „Landkreis Mainz-Bingen“ oder eine der teilnehmenden Verbandsgemeinden und Städte im Landkreis auszuwählen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können sich in Teams organisieren, sich einem bestehenden anschließen oder ein eigenes gründen. Neben dem Anreiz, einen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, bietet der Landkreis weitere Anreize in Form von Preisen für die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Teams und Schulen.

Als Novum wird in diesem Jahr das Tool „Radar“ angeboten. Über dieses Tool ist es den Bürgerinnen und Bürgern möglich, kurze Statements zu den Fahrradwegen abzugeben, um beispielsweise auf Probleme und Gefahrenpotentiale aufmerksam zu machen.

Ansprechpartner für die Kampagne ist das Umwelt- und Energieberatungszentrum: per Telefonnummer 06132 – 787 2176 oder E-Mail: holland.hilmar-andreas@mainz-bingen.de, der Fahrrad-Beauftragte des Landkreises, Telefonnummer: 06132 – 787 2133; E-Mail: kalus.alexander@mainz-bingen.de sowie die lokalen Koordinatoren der teilnehmenden Verbandsgemeinden und Städte.

 

Autor: red

Teilen
Vorheriger ArtikelEinzug im Sommer 2023
Nächster ArtikelNeue Fernwärmeleitungen
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.