Die Krönung der neuen Brezelmajestäten war das Highlight am Samstag. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM – Drei Tage Genuss, Geselligkeit und gute Laune rund um die Flaniermeile „An der Wied“: Nach drei Jahren Coronapause sorgte das 43. Bretzenheimer Brezelfest jetzt für viel Spaß im Bretzenheimer Ortskern. Highlight am Samstag war die Krönung von Michelle Steinhauer auf der Rathausbühne zur neuen Brezelkönigin Michelle I. Ihr zur Seite stehen die beiden neuen Brezelprinzessinnen Liv Janine Wolf und Angelika Meißner. Die Krone bekam Michelle I. von ihrer Vorgängerin Gina-Maria Bene aufgesetzt, die sich nach drei Jahren Amtszeit von ihrem Bretzenheimer Volk verabschiedete.

Zahlreiche Hoheiten gratulierten den neuen Brezelmajestäten, musikalisch umrahmt von den „Kapellmainzern“. Foto: Oliver Gehrig

„Endlich wieder Brezelfest!“, jubelte Manfred Lippold, Vorsitzender des ausrichtenden Vereinsrings, zur Begrüßung. Bereits der Funzelabend am Freitag sei eine „launige Sommernacht“ gewesen. Und so ging es auch weiter. Der Schirmherr, OB Michael Ebling (SPD), lobte die zahlreichen Ehrenamtler und bezeichnete das Fest mit einem Augenzwinkern als „Manfred-Lippold-Festspiele“. In Vertretung der erkrankten Ortsvorsteherin Claudia Siebner (CDU) überreichte der stellvertretende Ortsvorsteher Michael Wiegert (SPD) die Schärpen an die neuen Brezelmajestäten. Zudem gab es neue Brezelketten und Brezelohrringe für die Majestäten, die Goldschmiedin Melanie Henke kreiert hat. Die Krönung moderierte souverän die frühere Brezelkönigin Anna Kusche. Dann erschienen weitere Hoheiten aus Budenheim, Gau-Algesheim, Ingelheim, Bingen und Wöllstein auf der Bühne und überbrachten ihre Glückwünsche. Für die gelungene musikalische Unterstützung sorgten „Die Kapellmainzer“ alias Thorsten Ranzenberger und Christopher Ludwig mit Liedern wie „Du bist die Stadt Moguntia“ und „Hier in Mainz am Rhein“.

In Hochform präsentierte sich Vereinsringsvorsitzender Manfred Lippold. Foto: Oliver Gehrig

Beim Rundgang über das Brezelfest wurde die kulinarische Bandbreite des Brezelfestes deutlich. Im Weindorf der SG-Handballer gab es Steaks und Bratwurst, ebenso bei der Freiwilligen Feuerwehr. Der CKV kredenzte Prager Schinken, die Landfrauen backten Crepes, und im Hof der TSG-Fußballer und der Jakobiner gab es Pizza und Spießbraten. Pulled Pork Burger gab es erstmals beim Vespa Club Mainz. Das Weingut Hofmann kredenzte leckere Rebensäfte.

Bogenschießen gab’s beim SC Waidmannsheil. Foto: Oliver Gehrig

Der Künstlermarkt war in abgespeckter Form vor die Kirche St. Georg verlagert worden. Hier bot der SC Waidmannsheil zusätzlich Luftgewehr- und Bogenschießen an. Die kleinen Besucher kamen beim Froschspiel, auf dem Kinderkarussell und am Spielstand der Kita Spielkiste auf ihre Kosten.

Viele Kinder trafen sich am Spielstand der Kita Spielkiste. Foto: Oliver Gehrig

 

Autor: Oliver Gehrig

Teilen
Vorheriger ArtikelVorfreude auf das Rebblütenfest
Nächster ArtikelDas Mekka der Fahrradfreunde
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.