Natürlich mit der Brezel: die künftigen Brezelmajestäten Angelika Meißner, Michelle Steinhauer und Liv Janine Wolf (v.l.). Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM – Eine gebürtige Freiburgerin wird neue Bretzenheimer Brezelkönigin. Die 20-jährige Michelle Steinhauer, die zuletzt drei Jahre die Bretzenheimer IGS besuchte, wird am Samstag um 15 Uhr bei der Eröffnung des Bretzenheimer Brezelfestes auf der Rathausbühne zur 9. Bretzenheimer Brezelkönigin gekrönt. „Das wird meine erste ehrenamtliche Tätigkeit und ich freue mich sehr auf diese neue Erfahrung“, sagte die 20-Jährige jetzt beim Vorab-Pressetermin am Bretzenheimer Rathaus. Nervös sei sie gar nicht. „Ich freue mich darauf, neue Menschen kennenzulernen und auch hinter die Kulissen zu schauen.“ Rund 30 Termine auf Festen zwischen Mainz und Koblenz, Worms und Alzey erwartet Michelle I. in ihrem Amtsjahr.

Ihr zur Seite stehen zwei neue Brezelprinzessinnen: die beiden gebürtigen Bretzenheimerinnen Liv Janine Wolf und Angelika Meißner (beide 18). Liv Janine Wolf ist nach einem Auslandsjahr an einer High School in den USA seit 2021 in der Oberstufe am Gymnasium Mainz-Oberstadt. In Bretzenheim ist sie vielfältig engagiert. Sie ist Kampfrichterin bei der TSG Bretzenheim und Gardetänzerin bei der TMS-Jazztanzgruppe St. Bernhard. TMS steht übrigens für „Tanzen macht Spaß“. „Ich will zeigen, wie schön Bretzenheim ist“, sagt sie. Ihr Lieblingsplatz ist das Areal rund um die Alte Ziegelei, wo sie gerne mit Hunden spazieren geht. Die zweite Brezelprinzessin Angelika Meißner ist ebenso stark in Bretzenheim integriert. Sie ist Gruppenleiterin im Zeltlager St. Bernhard und Trainerin bei den TSG-Turnern. „Ich bin Herzblut-Bretzenheimerin“, bekennt sie. Ob im Sport, bei der Fastnacht oder eben beim Brezelfest: Überall kenne sie Leute. Die große Verbundenheit im Ort sei eine der Besonderheiten Bretzenheims.

Alle Drei hatten sich übrigens beim ausrichtenden Vereinsring für das Ehrenamt beworben. Die Entscheidung, wer Nachfolgerin der amtierenden Brezelkönigin Gina-Maria Bene wird, sei einvernehmlich demokratisch gefallen, teilte Silvia Selenka, die Zweite Vorsitzende des Vereinsrings, mit. „Das haben wir gemeinsam entschieden.“ Silvia Selenka und ihre Tochter Stephanie Selenka sind seit vielen Jahren die Managerinnen der Brezelmajestäten, die sie auf zahlreichen Terminen begleiten.

Teilen
Vorheriger ArtikelDeutscher Glücksspielmarkt steht vor einer großen Veränderung
Nächster ArtikelRainer Schell geht in den Ruhestand
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.