Start Gesellschaft Ausweitung der E-Mobilität im Bistum Mainz

Ausweitung der E-Mobilität im Bistum Mainz

MAINZ – Das Bistum Mainz weitet die Nutzung von Elektrofahrzeugen für die Dienstwagenflotte aus. Künftig wird der Umweltbeauftragte des Bistums Mainz, Marcus Grünewald, für seine Dienstfahrten Elektrofahrzeuge des genossenschaftlichen Carsharing-Anbieters „UrStromMobil“ nutzen. 

Umweltbeauftragter Grünewald bezeichnete die Zusammenarbeit mit der UrStrom eG als „einen weiteren Baustein, mit dem wir deutlich machen, dass das Thema Nachhaltigkeit für uns eine besondere Priorität hat“. Neben der Reduzierung von CO2-Emissionen spare das Bistum mit der Nutzung des Carsharing-Modells auch die Leasing-Kosten für einen Dienstwagen. Langfristig sollen im Bistum alle Dienstwagen auf E-Mobilität umgestellt werden, sagte Grünewald. Bereits im vergangenen Jahr hatte das Bistum zwei Dienstfahrzeige mit Verbrennungsmotoren durch E-Autos ersetzt.

Teilen
Vorheriger ArtikelMeinRad tritt kräftig in die Pedale
Nächster ArtikelAktion Sauberes Marienborn
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.