Die ÖDP veranstaltete in Marienborn kürzlich kleinen Müllsammeltag. Foto: red

MARIENBORN – Die Marienborner ÖDP hat beschlossen, dass sie alle zwei Monate im Stadtteil einen kleinen Müllsammeltag organisiert, an dem auch weitere Helferinnen und Helfer jederzeit unterstützen können. Damit will man erreichen, dass nicht immer erst am offiziellen „Dreck-Weg-Tag“ der Stadt oder nach dem Einsatz des Entsorgungsbetriebs der Müll in entsprechenden „Hotspots“ beseitigt wird. 

„Wir wollen auch damit erreichen, dass bei der Bürgerschaft mehr Sensibilität für achtlos weggeworfenen Müll geweckt wird“, so die ÖDP-Ortsverbandsvorstandsmitglieder Andrea Steffen-Boxhorn und Christa Moseler.

Kürzlich hatte sich nun ein Team um die Müllbeseitigung rund um die Straßenbahn- und Bushaltestellen gekümmert. Die nächsten Aktionen sollen an den folgenden Samstagen ab 10 Uhr stattfinden: 25. Juni, 27. August und 29. Oktober. 

Vorschläge für Bereiche in der Marienborner Gemarkung, die gesäubert werden müssen, können die Bürgerinnen und Bürger per E-Mail anmelden: info@oedp-marienborn.de.

Teilen
Vorheriger ArtikelAusweitung der E-Mobilität im Bistum Mainz
Nächster ArtikelNeue Kartoffelkönigin gekrönt
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.