Die Mittelinsel an der Haltestelle Draiser Straße soll schmaler werden. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM – Die breite Mittelinsel an der Bushaltestelle Draiser Straße hat der Ortsbeirat Bretzenheim als Gefahrenpunkt ausgemacht. Einstimmig verabschiedete das Gremium jetzt einen ÖDP-Antrag an die Verwaltung, die Mittelinsel zu verschmälern, um den Bussen mehr Platz zu geben und im Gegenzug den Bürgersteig zu verbreitern.

„Die breite Mittelinsel wurde ursprünglich angelegt, damit keine Autos die Busse an der Haltestelle überholen“, erläuterte Dr. Peter Schenk (ÖDP) den Hintergrund. „Es ist eine ganz gefährliche Engstelle.“ Denn die an der Haltestelle parkenden Busse ragten aufgrund der Enge mit dem rechten vorderen Kotflügel deutlich auf den Bürgersteig. Beim Anfahren ergeben sich laut Schenk gefährliche Situationen für die ausgestiegenen Fahrgäste. Die anderen Fraktionen sehen das ähnlich. „Der Bürgersteig ist an dieser Stelle viel zu schmal“, bekräftigte Eva Müller-Shah (SPD). Alena Haub (Grüne) regte an, bei einer möglichen Umgestaltung der Bushaltestelle auch das Thema Barrierefreiheit zu beachten.

Ortsvorsteherin Claudia Siebner begrüßte Gabriele Schneidewind neu im Ortsbeirat. Foto: Oliver Gehrig

Zu Beginn der Sitzung gab es eine Gedenkminute für die verstorbene frühere Ortsvorsteherin Marie-Luise Bonn (SPD). In einem einstimmig verabschiedeten SPD-Antrag bittet der Ortsbeirat, das Teilstück der Albert-Stohr-Straße vom Sprinterfahrt bis zur Straße an der Alten Ziegelei in Marie-Luise-Bonn-Straße umzubenennen. „Ihr Herzblut gehörte dem Stadtteil, ihr Lebenswerk ist die Alte Ziegelei“, begründete Michael Wiegert (SPD) den Antrag. Noch bis 2021 habe Bonn aktiv die dortige VHS-Außenstelle geleitet. Durch die Umwidmung müssten keine Adressen geändert werden, da es in diesem Straßenbereich keine Anwohner gibt. „Ich halte das für eine sehr gute Idee“, bekräftigte Ortsvorsteherin Claudia Siebner (CDU). „Es ist der direkte Weg zur Alten Ziegelei.“ Manfred Lippold (CDU) ergänzte: „Es sollte unsere Zielsetzung sein, Straßennamen nach verdienten Bretzenheimer Bürgern und Bürgerinnen zu benennen.“

Ortsvorsteherin Siebner begrüßte Gabriele Schneidewind (SPD) neu im Gremium. Sie rückte für den kürzlich verstorbenen Sozialdemokraten Peter Schau nach.

 

Autor: Oliver Gehrig

Teilen
Vorheriger ArtikelDer Traum vom Aufstieg lebt weiter
Nächster ArtikelChorale Gesänge im Gotteshaus
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.