Der Kriminalpräventive Arbeitskreis beim Ingelheimer Ehrenamtstag: Jutta Hangkofer (li.) und Liz Rüster im Gespräch mit einer Besucherin. Foto: Helmut Rüster

INGELHEIM – Bürger wirksam vor kriminellen Gefahren schützen, hat sich der Kriminalpräventive Arbeitskreis der Stadt Ingelheim auf die Fahne geschrieben. Für diese gesellschaftlich wichtige Aufgabe werden Menschen gesucht, die sich aktiv und ehrenamtlich engagieren möchten, so Helmut K. Rüster, Sprecher des Arbeitskreises.
Beim 2. Ingelheimer Ehrenamtstag im Mehrgenerationenhaus hat es viel Interesse am Thema Kriminalitätsvorbeugung gegeben.

Der Arbeitskreis stellt sich seiner Aufgabe auf vielfältige Weise, so beispielsweise durch Öffentlichkeitsarbeit, Info-Veranstaltungen, Vorträge sowie persönliche Gespräche zu den verschiedenen Formen des Kriminalitätsgeschehens und dessen Bekämpfung, Vermittlung von anschaulichen Informationen über die Maschen der Betrüger, Trickdiebe und Einbrecher, wie mit Sketchen und Videos.
Weitergabe von Materialien mit hilfreichen Tipps gegen Tricks im Zusammenwirken mit Polizei, Verbraucherschützern und weiteren präventiv arbeitenden Akteuren sind weitere Bausteine.

Nicht die Angst vor kriminellen Übergriffen und davor, selbst zum Opfer zu werden, sollte die Menschen in ihrem Alltag begleiten, sondern das Vertrauen in die eigene Stärke, sich durch bewusstes Handeln wirksam vor kriminellen Gefahren schützen zu können.
Wer aktiv bei der Kriminalitätsvorbeugung mitwirken möchte, kann sich wenden an:
Helmut K. Rüster, 06132/434438, helruester@web.de oder Jarain.Amberg@ingelheim.de.

Teilen
Vorheriger ArtikelVorverkauf soll am 23. Mai starten
Nächster ArtikelSogar Darth Vader kam vorbei
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.