Am Ende des Stadtderbys jubelten die Ischn. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM – Das war eine klare Angelegenheit: Ohne Probleme setzte sich der Spitzenreiter der 3. Liga der Handball-Frauen, die SG Bretzenheim, im Stadtderby der Staffel D gegen den FSV Mainz 05 II mit 25:15 (12:5) durch. Die 200 Zuschauer in der IGS-Halle erlebten eine einseitige Partie, die im Grunde bereits nach zwölf Minuten vorentschieden war. Da hatten sich die Gastgeberinnen nahezu uneinholbar mit 8:0 abgesetzt. In der Folgezeit verwalteten sie das Spiel bis zum Schlusspfiff. Die Ischn bleiben ungeschlagener Tabellenführer.

Die SG startete mit Josefine Schneiders für die leicht angeschlagene Vanessa Weber in der Anfangsformation, während bei der Zweiten der 05-Dynamites die Ex-Bretzenheimerin Jessica Kleinjung mitwirkte. Zu Beginn überrollte die SG den Tabellenachten. Die beiden Routiniers Katharina Mack und Hanna Dankwardt erzielten fünf der ersten sechs Treffer. Die 05erinnen agierten dagegen mit zu viel Respekt und blieben immer wieder in der engmaschigen Bretzenheimer Deckung hängen. Im Gefühl des sicheren Vorsprungs schaltete die SG dann in den Verwaltungsmodus, es entwickelte sich eine zerfahrene Partie mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. SG-Trainerin Ildiko Barna wechselte früh durch und gab allen 15 Spielerinnen Einsatzzeiten. Besonders hervor taten sich in der zweiten Hälfte zwei junge Außenspielerinnen der SG, die von der Bank kamen: Rechtsaußen Jana Stolle erzielte vier Tore, während Linksaußen Jana-Celina Herrgen mit Tempogegenstößen weitere drei Treffer beisteuerte. In den folgenden Wochen stehen für beide Teams nun viele Partien an, da in diesen schwierigen Zeiten pandemiebedingt etliche Nachholspiele auf dem Programm stehen.

 

SG Bretzenheim: Julia Wenselowski, Nathalie Schlesinger, Katharina Leinert; Anika Schmitt (1), Carina Gangel (2), Kim Maren Quetsch (1), Josefine Schneiders (1), Linda Bach (2), Isa Graebling (1), Katharina Mack (6/3), Jana Stolle (4), Jana-Celina Herrgen (3), Hanna Dankwardt (2), Josi Dingeldein (2), Michelle Köhler.

 

FSV Mainz 05 II: Alicia Simonelli, Tabea Coors (1); Anna Weidle (4/4), Claire Ramacher, Amelie Gilany (2), Melanie Vidakovic, Nora Schulze (1), Rugile Bartaseviciute (3), Annika Puhl, Mara Schulze, Lizzy Sülzle (3), Simone Karl, Melanie Grawe (1), Jessica Kleinjung.

 

Autor: Oliver Gehrig

Teilen
Vorheriger ArtikelEin Ruhepol im Weinberg
Nächster ArtikelNärrisch geboostert dank FNL
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.