Quelle: https://unsplash.com/photos/5TMiNXK9AkM

McDonalds? Das ist doch diese Fast-Food-Kette, deren Restaurants alle gleich aussehen, oder? Falsch gedacht! Auch bei McDonalds gibt es erhebliche Unterschiede hinsichtlich der Restaurantgestaltung und es gibt so einige Filialen, bei denen sich ein Besuch schon aufgrund des Ambientes wirklich lohnt. Sparen ist dabei auch noch möglich, zum Beispiel durch Gutscheine. Wer keinen davon verpassen will, lässt sich bei Mein Deal über neue McDonalds Gutscheine informieren und weiß so immer genau, wann es Zeit für einen günstigen Leckerbissen wird.

Die USA dinieren stilsicher im Zug

Abendessen im Zugwaggon? Klingt erstmal nach dem überfüllten ICE-Bordbistro, bekommt in Barstow, USA aber eine ganz andere Bedeutung. Hier wird das McDonalds Diner kurzerhand an Bord eines ausrangierten Zugwaggons zelebriert. Und als wäre das noch nicht genug exotisches Ambiente, steht dieser Zug auch noch mitten in der Wüste Kaliforniens, genauer gesagt an der Route 66. Wenn Sie also demnächst eine Reise nach Las Vegas planen, sollten Sie dem außergewöhnlichen McDonald’s-Restaurant unbedingt einen Besuch abstattet.

Knast oder Burger? In Guantanamo Bay weiß man das nicht so genau

Big Mac hinter Gittern? Jedermanns Sache ist der in Stacheldraht gehüllte Drive-In auf Kuba wohl nicht, denn nur rund 300 Meter entfernt befindet sich der berühmt-berüchtigte Knast. Die Filiale ist auch tatsächlich nicht für jeden zugänglich, lediglich die Mitarbeiter des US-Militärs dürfen hier speisen. Auf ganz Kuba findet sich keine weitere McDonald’s-Filiale, sodass Fans von Burger und Pommes mit langen Nasen vor dem meterhohen Stacheldraht stehen müssen.

Ist das eine Fata Morgana oder ist da wirklich ein goldenes M in Israels Wüste?

Über 43.000 McDonalds Filialen gibt es weltweit und das goldene M ist den Menschen förmlich ins Blut gegangen. Kaum jemand wundert sich, wenn am Straßenrand ein Wegweiser zur nächsten McDonalds Filiale auftaucht, außer es steht in der israelischen Wüste unter Palmen. Sie ist die wohl abgelegenste Filiale weltweit, denn um sie zu erreichen ist eine Fahrt von 160 Kilometern in die Wüste nötig. Gegessen wird hier ausschließlich koscher und trotz der Entfernung zur nächsten Stadt ist die Wüstenfiliale durchaus beliebt!

Von früh bis spät nur Burger – in Chinas Idylle gar kein Problem

Das kleine Dörfchen Yangshuo in China ist ein Touristenmagnet und beeindruckt durch sein malerisches Ambiente. Die Landschaft – eindrucksvoll, die niedlichen Gebäude – typisch chinesische Tradition. Die Vegetation, die Pagoden, die Tempel und die Flüsse, ein echtes Fotomotiv. Doch dann fällt der Blick auf die bekannte weiß-rot-gelbe Fassade, inmitten aller chinesischer Exotik! Tatsächlich befindet sich mittendrin, zwischen Pagoden und Bonsaibäumchen eine McDonalds Filiale, bei der es 24 Stunden am Tag frische Burger für Touristen gibt. Die Besucher sind hier übrigens zweigeteilter Meinung. Während die einen froh sind, auch im Urlaub nicht auf ihren Burger verzichten zu müssen, finden die anderen den Ort für einen Burger-Tempel schlichtweg unpassend. Es ist sicher eine Frage des Geschmacks und der stimmt eben dann bei McDonalds meist doch.

Burger essen mit extraterrestrischen Lebensformen?

Würden Sie ein Raumschiff betreten, ohne zu wissen, was hinter der Tür auf Sie wartet? Wenn Sie in Roswell einen BigMac verspeisen möchten, sind Sie fast dazu gezwungen. Denn das McDonald’s Restaurant in der Wüstenstadt ist tatsächlich in Form eines UFOs gebaut worden. Grund dafür ist, dass der Legende nach im Jahr 1947 ein Raumschiff in der Wüste Roswells gelandet sein soll. McDonalds versorgt seither alle Alienjäger mit Burger und Pommes, während die an neuen Schlachtplänen tüfteln, um die Reste des Ufos endlich zu finden.

Das soll ein McDonalds sein?

Diese Frage stellt sich die ganze Familie, wenn sie vor dem alten Haus des 19. Jahrhunderts steht. Die Kinder fangen bereits an zu quengeln, denn sie sehen sich der Chance beraubt, bald zufrieden vorm Happy Meal zu sitzen. Doch wie so oft lohnt es sich, hinter die Fassade zu gucken. Hier in Freeport, Maine gibt es tatsächlich ein McDonalds Restaurant, was sich in einem klassischen Wohnhaus befindet. Von außen nicht zu erkennen, dass hier Fritten im Rekord gebraten werden. Wer genau hinschaut, wird allerdings das goldene M im Fenster erkennen. Außerdem gibt es ein kleines Schild auf der Wiese, was allerdings leicht zu verfehlen ist.

Bitte nicht abheben – in Neuseeland gibt es McDonalds im Flugzeug

Im Flugzeug gibt es normalerweise nur undefinierbares Essen von der Pappe und Erdnüsse ohne Ende. Nicht so in Taupo, Neuseeland. Hier gibt es einen sogenannten Fly-in. Das ist natürlich nicht ganz richtig, denn Sie sollen Ihr Essen nicht mit dem Flugzeug abholen, sondern im Inneren einer ausrangierten Maschine verspeisen. Aus dem Jahr 1943 stammt das uralte Passagierflugzeug, was in modernen rot-silbernen Farben gestrichen wurde und nun für 20 Besucher zur Verfügung steht. Ganz nebenbei können Sie auch noch das Cockpit besichtigen, während Sie auf Ihren Burger warten. Aufregender geht es bei McDonalds kaum.

McDonald’s mit außergewöhnlichen Restaurant-Ideen

Die meisten McDonalds Filialen sehen sich ähnlich. Es gibt die gleichen Bänke und Stühle, die hohen Tische, die schmalen Theken. Und wenn es besonders hip zu geht, ist ein McCafé angeschlossen, was auch Kaffeejunkies und Süßmäulern ein nettes Angebot für den Nachmittagskaffee bietet. Doch dann sind da noch die außergewöhnlichen und besonders schönen Restaurants des Fast Food Riesens und hier geht es dann um mehr als nur ums Essen.

Fans sind übrigens überzeugt davon, dass das schönste McDonald’s Restaurant in Portugal zu finden ist. Im Jahr 1995 wurde es eröffnet und ist in die Räume eingezogen, die seit 1930 das bei Touristen legendäre Café Imperial beherbergten. Die Besonderheit der Räumlichkeiten liegt darin, dass hier eine Art-Deco-Architektur der 1930-er Jahre vorherrscht, die von McDonalds fast komplett übernommen wurde.

Die außergewöhnlichen Ideen für ihre Restaurantgestaltung ist den Betreibern der weltweit agierenden Fast-Food-Kette ein Bedürfnis. Wie weit die Extravaganz gehen kann, hätte niemand gedacht, als die Brüder Maurice und Richard McDonald in San Bernardino ihr erstes Burger Restaurant eröffneten. Das heute älteste, noch betriebene Restaurant existiert seit 1953 in Kalifornien und wird noch heute rege besucht. Das Image von McDonalds ist übrigens weltweit sehr unterschiedlich.

Während die Fast-Food-Kette in Amerika als Produzent für ungesundes Essen gilt, wird McDonalds in China als Statussymbol verehrt. Eines ist jedoch weltweit ungetrübt. Die Beliebtheit der Fast-Food-Kette und wie überall im Leben gilt auch hier: In Maßen ist alles erlaubt. Und bei einem Besuch der schönsten McDonald’s Restaurants sowieso.

Teilen
Vorheriger ArtikelAuch im Sinne der Störche
Nächster ArtikelNachprüfung mit Bravour bestanden
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.