Start Mainz 165 Baustellen angemeldet

165 Baustellen angemeldet

MAINZ – Auch im Jahr 2022 wird in der Stadt gebaut, unter anderem mit dem Ausbau von Glasfasernetzen. Dies teilte die Stadt mit. Insgesamt sind rund 165 Baustellen angemeldet. Aktuelle Großbaustellen wie der Münsterplatz, die Boppstraße und die Hauptstraße sollen im Laufe des Jahres 2022 abgeschlossen werden. 

Damit man künftig vor allem die beliebten Großveranstaltungen sicher genießen kann, werden im Frühjahr im gesamten Innenstadtbereich Zufahrtssperren in Form von fest installierten und mobilen Pollern entstehen, ähnlich wie am Fischtorplatz und an der Römerpassage. Dazu sind Tiefbaumaßnahmen notwendig, um die Poller einzubauen bzw. Leitungen zu verlegen. Dadurch wird es bei der Umsetzung teils zu punktuellen Einschränkungen kommen. 

Auf der Rheinachse wird zwischen der Oberen Austraße und der Löhrstraße ab Januar ein 110-kV Stromkabel verlegt. Hierbei handelt es sich um einen Teilausschnitt des Großprojektes, bei dem die Kabeltrasse bis zum Umspannungswerk Hochheimer Straße in Mainz-Kastel verlegt wird.

Bei der Verlegung des Kabels wird es zu Sperrungen von bis zu zwei Fahrspuren in der Rheinallee/Rheinstraße kommen. Die verbleibenden Fahrspuren werden neu aufgeteilt, sodass in jede Richtung eine Fahrspur aufrecht erhalten bleibt. Zum Teil muss auch der Geh- bzw. Radweg gesperrt und auf die gegenüberliegende Straßenseite umgeleitet werden.

Zu Beginn des Jahres wird nach langer Planung das Karstadt-Gebäude in der Ludwigstraße abgerissen und weicht einem großflächigen Neubau. Hier entsteht ein modernes Areal mit verschiedenen Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und einer Rooftop-Bar mit einem einzigartigen Ausblick. Zudem kommt ein Parkhaus für Autos und Fahrräder hinzu. Aufgrund dessen werden für erste Arbeiten am Parkhaus über das gesamte Jahr 2022 der Bischofsplatz und die Fuststraße gesperrt sein. 

Teilen
Vorheriger ArtikelDer Nikolaus zu Besuch in Finthen
Nächster Artikel„Es war ein hartes Jahr“
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.