Photo by Chris Liverani on Unsplash

Wie mittlerweile jedem Fan von deutschen Online-Casinos und Freizeit Zockern bekannt sein sollte, ist am 1. Juli 2021 in Deutschland der neue Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV- „Staatsvertrag zur Neuregelung des Glücksspielwesens in Deutschland“) in Kraft getreten. Im Prinzip sollten mit dem neuen https://www.onlinecasinosdeutschland.de hauptsächlich die Online-Casinos reguliert werden. Allerdings enthält er aber auch Vorschriften für andere Arten von Glücksspiel, insbesondere Neuregelungen für Spielbanken und Spielhallen, Sportwetten sowie Online-Poker und klassische Tischspiele und Lotterien.

Hier wurden nun zum ersten Mal bundesweit Online-Casinos legalisiert, denn bislang war das Glücksspiel in Online-Casinos in allen Bundesländern außer Schleswig-Holstein illegal. Anbieter nutzten hier in der Vergangenheit eine Art Grauzone bei der Lizenzvergabe. Online-Casinos verlegten ihren Sitz beispielsweise nach Gibraltar oder Malta und beantragten dort eine entsprechende EU-Lizenz. Hiermit konnte dann das deutsche Recht umgangen werden und sie konnten in ihren Online-Casinos auch Spieler aus Deutschland registrieren.

Angebot der deutschen Online-Casinos

Verbunden mit der neuen Verordnung werden den deutschen Lizenznehmern viele Auflagen aufgebürdet. Einige besonders strenge Richtlinien sind sinnvoll und dienen unter anderem dem verbesserten Jugendschutz und dem Schutz der Spieler und vor allem spielsüchtigen Personen.

Problematischer wird dagegen das eingeschränkte Spielesortiment gesehen. Viele beliebte Casino-Spiele wie etwa Jackpot Slots oder Live-Dealer-Spieltische sind ausdrücklich verboten. In einem Online-Casino mit deutscher Lizenz wird man deshalb vor allem nur an Spielautomaten und Video Slots um Echtgeld spielen können. Online Roulette oder Online Baccara, also die klassischen Tischspiele, dürfen nur noch mit einer zusätzlichen Lizenz angeboten werden. Allerdings sind diese zum größten Teil schon an Spielcasinos und Spielbanken vergeben.

Der im Glücksspielgesetz festgelegte Maximal-Wetteinsatz von 1 EUR pro Spin und künstliche Wartezeiten von bis zu 5 Sekunden zwischen den einzelnen Spielrunden lassen keine Zweifel, dass diese strengen Auflagen viele Spieler zu Casinos ohne deutsche Lizenz treiben werden. Das heißt mehr Spieler zu den Echtgeld Spielen zu treiben, was natürlich dann auch die viel gepriesenen Schutzmechanismen des deutschen Glücksspielgesetzes unterlaufen.

Anbieter mit EU-Lizenzen müssen sich nicht an die strengen Auflagen des deutschen Glücksspielgesetzes halten und haben somit einen viel größeren Spielraum, wie etwa beim Gestalten ihres Spielangebots. Solch ein Casino kann seinen Spielern zudem weitaus höhere Wetteinsätze und Einzahlungslimits anbieten. Erfahren Sie hier mehr: Deutsche Online-Casinos »Bestenliste Deutschland 2021

 

Fazit

Zusammenfassend gesehen werden es die deutschen Glücksspielanbieter schwer haben, sich gegen die zahlreichen Casinos ohne Lizenz durchsetzen zu können. Hier ist das neue deutsche Gesetz in vielen Stellen zu restriktiv, um ein wirklich gleichwertiges Angebot zu ermöglichen und somit werden mehr und mehr Spieler zu den Echtgeld Casinos finden.

Möchte man den deutschen Anbietern im Kampf um die Gunst der Spieler eine bessere Chance geben, so muss das gesamte neue Glücksspielgesetz noch einmal neu überarbeitet werden.

 

Teilen