Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz stellt die Taler mit Lars Knevels (EuroMint) und Guido Behrendt, Regionalmarktdirektor der Mainzer Volksbank, vor.

MAINZ – Es ist immer eine schöne Geschenkidee: Die Rede ist vom Mainzer Weihnachtstaler, den es in zwei Ausführungen gibt. Es wird eine 999 Feinsilber-Prägung erscheinen sowie eine 999.9 Feingold-Variante, welche einzeln gefertigt wird.

Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz stellte den Taler gemeinsam mit Lars Knevels von dem Unternehmen EuroMint und Guido Behrendt, Regionalmarktdirektor der Mainzer Volksbank, die beiden Taler vor. Die Vorstellung fand am Mainzer Fastnachtsbrunnen statt. Denn in diesem Jahr ziert der berühmte Brunnen die Weihnachtstaler. Im kommenden Jahr feiert der Brunnen sein 55-jähriges Bestehn, denn am 14. Januar 1967 wurde er feierlich enthüllt.

Der fast neun Meter hohe Brunnen ist mit über 200 verschiedenen Figuren und Allegorien verziert, wovon viele einen Bezug zur Mainzer Stadt- und Fastnachtsgeschichte – wie zum Harlekin, Till Eulenspiegel oder Vater Rhein – aufweisen.

Die Feinsilberprägung mit einem Gewicht von 8,5 Gramm und einem Durchmesser von 30 Zentimetern kostet 69 Euro. Die Feingoldprägung muss bestellt werden und kostet 999 Euro.  Ein nicht geringer Teil des Verkaufserlöses geht als Spende an die „Mainzer Tafel“.

Teilen
Vorheriger ArtikelVG geht mit gutem Beispiel voran
Nächster ArtikelDigitale Teilhabe auch im Ehrenamt
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“