Die Ischn siegten dank einer kompakten Teamleistung mit 23:13. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM – Die SG Bretzenheim bleibt ungeschlagener Spitzenreiter in der 3. Liga der Handball-Frauen, Staffel D. Im Domstadtduell gegen den Tabellenvierten 1. FC Köln siegten die Ischn mühelos und ungefährdet mit 23:13 (10:4). Garanten des Kantersieges waren die erneut sehr starke Kapitänin Katharina Mack mit sieben Treffern und Torfrau Julia Wenselowski, die einen Sahnetag erwischt hatte und etliche starke Paraden zeigte. Mit dem erneuten Erfolg im Rücken – dem sechsten Sieg im sechsten Spiel – bleiben die Bretzenheimerinnen heiße Anwärterinnen auf den Aufstieg in die 2. Liga.

Katharina Mack (vorne) erzielte sieben Treffer gegen das Kölner Bollwerk. Foto: Oliver Gehrig

Die SG startete die Partie vor 300 Zuschauern in der IGS-Halle in Bestbesetzung. Auch die angeschlagene Kreisläuferin Hanna Dankwardt (Rückenprobleme) konnte mitwirken. Zu Beginn entwickelte sich eine zerfahrene Partie mit viel Nervosität und vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. Nach knapp neun Minuten stand es immer noch 0:0 – höchst ungewöhnlich im Handball. Dann kam die SG deutlich besser ins Spiel. Auch dank vier Toren von Katharina Mack, die sowohl aus dem Rückraum als auch vom Siebenmeterpunkt und am Kreis traf, setzten sie sich zur beruhigenden 8:2-Zwischenführung ab. Die Kölnerinnen hatten dagegen in der Offensive einen rabenschwarzen Tag: Gerade mal vier Treffer standen in der ersten Hälfte zu Buche. In der zweiten Hälfte konnte es sich SG-Trainerin Ildiko Barna angesichts der hohen Führung leisten, den Spielerinnen aus der zweiten Reihe lange Einsatzzeiten zu geben: Kim Maren Quetsch, Jana Stolle, Jana-Celina Herrgen und Isa Graebling, die zweimal traf. Dem schönsten Tor des Tages von Isa Graebling nach einer sehenswerten Kombination über vier Stationen ließ Carina Gangel mit dem Schlusspfiff den letzten Treffer zum 23:13-Endstand folgen. Die Ischn bleiben auf Kurs.

Trainerin Ildiko Barna hatte das Team gut eingestellt. Foto: Oliver Gehrig

 

SG Bretzenheim: Julia Wenselowski, Nathalie Schlesinger – Annika Schmitt (1), Carina Gangel (3),   Kim Maren Quetsch, Vanessa Weber (3), Linda Bach (3), Lea Helle, Isa Graebling (2), Katharina Mack (7/3), Jana Stolle (1), Jana-Celina Herrgen, Hanna Dankwardt (1), Josi Dingeldein (2), Michelle Köhler.

 

Zuschauer: 300.

 

Autor: Oliver Gehrig

Teilen
Vorheriger ArtikelGegenseitige Unterstützung
Nächster ArtikelNeuer Schwung für die Ortshistorie
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.