Der musikalische Charmeur Denis Wittberg tritt am 18. Dezember in Oppenheim auf. Foto: Denis Wittberg

OPPENHEIM – Im Rahmen der ganzjährigen Veranstaltungsmarke „oppenheim365°“ konnte die Stadt Oppenheim „Denis Wittberg“ für ein Solokonzert im Dezember gewinnen. „Ein Engel steigt hernieder zur seligen Weihnachtzeit“ lautet der Titel des besinnlich-fröhlichen Gastspiels des renommierten Sängers, der für gewöhnlich mit seinen „Schellack-Solisten“ die Bühne teilt. 

Wittberg trägt, in gewohnt souveräner Manier, in souveräner  Manier, weihnachtliche Musik im Stile der 20er und 30er Jahre  vor. Mit ironischem Unterton und leicht unterkühltem Charme bietet er am Samstag, 18. Dezember, ab 20 Uhr im Rathauskeller eine Zusammenstellung von bekannten Schlagern mit brandaktuellen und zeitkritischen Texten. Zusammen mit seinem Pianisten Jörg Walter Gerlach gelingt es ihm, Couplets und Schlager in typisch näselnder und hintersinniger Weise zum Vortrag zu bringen. 

Die zurückhaltende Strenge und die grotesk anmutende Ernsthaftigkeit des Auftretens, lassen der Ironie den angemessenen Raum. Komponisten wie Walter Jurmann, Peter Kreuder und Robert Gilbert schrieben Hits und Gassenhauer, die nicht nur abwechslungsreich und zu ihrer Zeit modern waren, sondern auch vor Witz und Ironie nur so sprühten. Diese Stimmung bringt der charismatische Sänger in seinem Soloprogramm authentisch in die Herzen seines Publikums. 

Der Zutritt zur Veranstaltung erfolgt unter Einhaltung der 2GRegel, d.h. Zutritt erhalten ausschließlich genesene und vollständig geimpfte Personen! Die Karten im Vorverkauf sind ab 14. Oktober zu 24 € in der Tourist-Info der Stadt Oppenheim, Merianstraße 2a, 06133/490914/-19, tourismus@stadt-oppenheim.de erhältlich,  Abendkasse: 26 €.

Teilen
Vorheriger ArtikelDialog über die eigene Biografie
Nächster ArtikelDiese Apps braucht man in Mainz unbedingt
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.