Die Illustratorin und Künstlerin Anastasia Loladze stellt im Neustadt-Stadtteilbüro aus. Foto: Ralph Keim

NEUSTADT – Im Stadtteilbüro der Sozialen Stadt, Sömmeringstraße 35, ist eine sehenswerte Ausstellung zu sehen: Im Rahmen der Reihe NeustART zeigt die Illustratorin und Künstlerin Anastasia Loladze ihre Arbeiten. Anastasia Loladze ist studierte Illustratorin und Grafikdesignerin.

Und die Werke springen dem Betrachter sofort ins Auge. Denn nicht nur farbenfroh sind die Bilder, die mit Buntstiften gefertigt sind, die Anastacia Loladze auch für ihre berufliche Tätigkeit als Illustratorin braucht. Dem entsprechend trägt die Ausstellung den Titel „Alltag ist nicht grau“. Beim näheren Betrachten erkennt man, dass die Gesichter der Personen verfremdet sind, dass die Menschen zum Teil grotesk überzeichnet sind und zum Teil gewagte Posen einnehmen.

„Ich erzähle in meinen Illustrationen Dinge, die oft unsichtbar bleiben. Mit einer Prise Humor und Nostalgie beschäftige ich mich mit dem Alltag als Quelle des wahren Sinns des Lebens“, beschreibt die 33 Jahre alte, in Sotschi (Russland) geborene Künstlerin, die 2009 in Deutschland beziehungsweise Mainz lebt und arbeitet.

Und so entdeckt der Besucher der Ausstellung immer wieder neue Details, die überraschen und für einen Aha-Effekt sorgen. Die an den Wänden im Innenraum des Stadtteilbüros gezeigten Werke sind analog entstanden. In den Schaufenstern hängen Arbeiten, die auf digitalem Weg entstanden sind.

Seit Juli läuft das Projekt „NeustART“ im Stadtteilbüro. Das Quartiermanagement möchte damit die Kunst und das kulturelle Leben im Stadtteil fördern. In jedem Quartal kann eine Künstlerin oder ein Künstler aus der Neustadt seine Arbeiten hier ausstellen. Den Anfang machte im Sommer Lena Blaha.

Laut Toyah Hosni, Quartiermanagerin Soziale Stadt in der Neustadt, werde NeusART sehr gut angenommen, sodass man sich auf weitere interessante Ausstellungen freuen kann.

Anastasia Loladze bietet demnächst Workshops zum Thema Illustrationen an: Am 12. November und am 17. Dezember geht es jeweils um 13 Uhr im Stadtteilbüro los. Anmeldungen unter anastasialoladze2@gmail.com.

 

Autor: Von Ralph Keim

Teilen
Vorheriger ArtikelEintrittsticket und 2G
Nächster ArtikelBis voraussichtlich 26. November gesperrt
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“