Start Gesellschaft 160 Millionen kWh sauberer Strom

160 Millionen kWh sauberer Strom

MAINZ – Seit einer Dekade gibt es die Mainzer Energiegenossenschaft, was auf der Generalversammlung gebührend gefeiert wurde. Die Mitglieder blickten auf eine erfolgreiche Gesamtbilanz und einige Leuchtturmprojekte, die seit Bestehen zur Energiewende beitragen. 

Die MEG wurde gegründet, um die Energiewende durch die Errichtung und den Betrieb von insbesondere Solar- und Windkraftanlagen in der Region voranzutreiben. Weitere wichtige Ziele waren zum einen die Verbindung zu den Bürgerinnen und Bürgern in der Region, um im Sinne einer genossenschaftlichen Idee gemeinsam die erneuerbaren Energien in der Region zu stärken. 

Nach 10 Jahren ziehen die Verantwortlichen der MEG eine positive Bilanz. Vorstand Michael Häfner zeigt sich zufrieden mit dem Erreichten: „Klimaschutz und ein damit verbundenes Umdenken in der Art, wie wir in Zukunft Strom produzieren wollen, beschäftigen uns seit der ersten Stunde.“

Über die vergangenen Jahre konnte die Mainzer Energiegenossenschaft einige Projekte umsetzen, wie zum Beispiel die Photovoltaik-Anlagen auf der Großmarkthalle in Mainz 30 Hechtsheim oder die Windparks in Eimsheim und Hangen-Weisheim-Eppelsheim. Insgesamt konnte die MEG in den 10 Jahren ca. 160 Mio. kWh sauberen Strom produzieren und damit rund 4.000 Haushalte pro Jahr versorgen. 

Teilen
Vorheriger Artikel„Als Direktorin großartige Arbeit geleistet“
Nächster ArtikelZahlreiche vorbildliche Projekte
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.