Das gute Wetter sorgt nicht nur in Mainz für strahlende Gesichter und reges Treiben in der Natur, auf Spielplätzen oder Sportplätzen. Doch immer mehr Menschen suchen „das Außergewöhnliche“ in ihrer freien Zeit und geben sich mit klassischen Freizeitmöglichkeiten nicht mehr ab. Im Folgenden wird der Blick auf einige besonders spezielle Formen geworfen.

Einfach mal über das Wasser fliegen

Freizeittrends gibt es so einige. Familien sind häufig schon froh, wenn die eigenen Kinder ungestört spielen und toben können. Doch so manchem reicht das, was üblicherweise im Angebot ist, nicht mehr aus. Folglich wird der Blick auf Trendsportarten und solche gerichtet, die alles andere als „normal“ zu sein scheinen. Und davon gibt es so einige.

Einer dieser Trends ist das Elektro Hydrofoil oder eFoil. Damit fliegt der Nutzer regelrecht über die Wasseroberfläche. Möglich machen das Flügel und Mast unter dem Board. Für den Antrieb sorgt ein Elektromotor. Das Ganze ist schon seit einer ganzen Zeit extrem beliebt. Aber so mancher traut sich nicht so recht oder weiß nicht, wie er anfangen soll. Eine Lösung bietet sich unter hydrofoil-surfing.de. Ein Profi auf dem Gebiet, der Einsteigerkurse zu guten Konditionen und mit viel Spaß bietet. Ebenfalls können Geübte hier ein eFoil mieten und weiter an ihren Fertigkeiten arbeiten.

Drill wie bei einer Taskforce

Für Menschen, die mehr Adrenalin als auch Belastung in der Kombination mit Teamwork erleben wollen, bietet sich der Military Sport an. Wie der Name bereits erahnen lässt, wird hier auf Niveau einer Elite-Einheit für einen straffen Körper als auch einen starken Geist trainiert. Fokus liegt neben der körperlichen Leistungsfähigkeit vor allem auf taktischem Denken, Einsatz im offenen Gelände und die Zusammenarbeit mit anderen Teilnehmern. Wer sich hier durchkämpft, kennt seine Grenzen im Anschluss ziemlich genau.

Surfen – nur in der Halle

Die wenigsten hierzulande können sich über ein Meer vor ihrer Haustür erfreuen. Somit gilt: Wer surfen möchte, muss sich und seine Ausrüstung ein ganzes Stück weit transportieren. Abhilfe schafft mancherorts das Indoor-Surfen. Eine Sportart, die unabhängig von Wind und Wetter betrieben werden kann. So ist es Surfenthusiasten oder solchen, die es noch werden wollen, das gesamte Jahr möglich mit dem Brett unter den Füßen bei exotischen Temperaturen über die Wellenkämme zu gleiten.

Padel-Tennis ist trendiger denn je

Wer eine der eher besonderen sportlichen Herausforderungen sucht, der kann sich auf Padel-Tennis einlassen. Bereits Millionen Menschen weltweit spielen das Spiel, welches wie eine Art Tennis in einem Martial-Arts-Käfig anmutet. Dabei treten Teams bestehend aus zwei Spielern gegeneinander an. Das Ganze ist zwar nicht ganz so schnell wie Tennis, Squash oder Badminton, bietet aber gerade aufgrund der Käfig-Konstruktion viel taktisches Kalkül in der Kombination mit Spielspaß. Hier kommen auch Zuschauer im Übrigen auf ihre Kosten.

Spiel über das Cross Net

Aus den USA kommt Cross Net. Ein Spiel, welches sich generell am Volleyball orientiert. Im Gegensatz zu diesem braucht es allerdings nur vier Spieler. Hinzu kommt ein Netz, das in der Form eines Plus-Zeichens aufgebaut wird. Jeder Spieler steht somit in seinem eigenen Feld. Gespielt wird im Uhrzeigersinn. Aktuell gibt es bereits neue Varianten, bei denen das Netz etwa tiefer hängt, um Federfußball zu spielen.

 

 

Teilen
Vorheriger ArtikelEin wenig französische Lebensart
Nächster ArtikelInzwischen gut ausgelastet
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.