Der neue Radladen B.O.C. im Hechtsheimer Industriegebiet soll nach dem Willen des Ortsbeirates künftig besser mit dem Fahrrad erreichbar sein. Archivfoto: Oliver Gehrig

HECHTSHEIM – Der mittlerweile weitläufig bebaute Wirtschaftspark Mainz hat noch immer keine Radverkehrsinfrastruktur. Das bemängelte der Hechtsheimer Ortsbeirat in seiner jüngsten Sitzung im Bürgerhaus und forderte die Verwaltung in einem gemeinsamen Antrag von Grünen und SPD auf, das zu ändern. Während sich entlang der Ludwig-Erhard-Straße noch Radwege befinden, brechen diese ab dem Einbiegen in die Barcelona-Allee oder Florenz-Allee ab, heißt es im gemeinsamen Antrag. „Es fehlt etwas, es gibt keine Radwege“, bemängelte Jürgen Linde (Grüne). Absurd sei etwa die Situation vor dem neuen Fahrradladen B.O.C. Linde: „Man kann mit dem Auto hinfahren, um sich dann ein Fahrrad zu kaufen.“ Markus Steffen (CDU) forderte zusätzlich eine Radweg-Anbindung zwischen Genfer Allee und dem Wirtschaftsweg „Diebespfad“. Auf den Punkt brachte es Klaus Euteneuer (SPD): „Es wäre schön, wenn das größte Gewerbegebiet der Stadt Mainz mit dem Fahrrad erreichbar wäre.“ Der Antrag wurde mit allen Zusätzen einstimmig auf den Weg gebracht.

Weiteres Thema waren die illegalen Müllablagerungen an den Altkleidercontainern in der Vogelsbergstraße und Hinterm Rech. OB Michael Ebling (SPD) antwortete auf eine Anfrage von SPD und den Grünen, dass diese Container möglichst nicht entfernt werden sollten, da beide Standorte etabliert seien und immer fußläufig Container zur Verfügung stehen sollten. „Es ist eine problematische Stelle“, bekannte Regina Molitor (Grüne). „Es ist schwer, eine Lösung zu finden.“ Die Kommunikation müsse verbessert werden.

Gut angenommen in Hechtsheim wurde jüngst eine Impfaktion im JUZ, berichtete Ortsvorsteherin Tatiana Herda Munoz (SPD). Mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger haben sich impfen lassen. Ebenfalls gut angenommen wurde laut Munoz ein Beratungsangebot zum Thema Hochwasser und Versicherungen im Bürgerhaus. Dieses Angebot soll wiederholt werden.

 

Autor: Oliver Gehrig

Teilen
Vorheriger ArtikelAkustik der Trauerhalle soll verbessert werden
Nächster ArtikelAuch 2021 kein Finther Adventsmarkt
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.