Der neu gewählte Vorstand des Vereinsrings mit Silvia Selenka, Manfred Lippold, Markus Bender, Uwe Lippert, Tobias Müller und Gerhard Stenner (v.l.). Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM – Manfred Lippold bleibt weitere drei Jahre Vorsitzender des Bretzenheimer Vereinsrings. Das ist das wichtigste Ergebnis der Jahreshauptversammlung des Vereinsrings, die jetzt mit rund 30 Mitgliedern unter Einhaltung der Corona-Regeln im DJK-Vereinsheim Am Ostergraben stattfand. Lippold wurde einstimmig in offener Abstimmung gewählt. Ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurden die Zweite Vorsitzende Silvia Selenka, Kassierer Gerhard Stenner sowie die Beisitzer Uwe Lippert, Tobias Müller, Markus Bender und Stefan Bockholt. Kassenrevisoren bleiben Rüdiger Koch und Georg Gerlach. Vakant ist das Amt des Schriftführers, da Manfred Höhne aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung steht. Den Posten übernehmen Lippold und Selenka kommissarisch.

Der geplante Bretzenheimer Adventsmarkt am 4. und 5. Dezember muss leider wegen der Pandemie erneut ausfallen. „Der Kirchplatz vor St. Georg ist zu klein, ich sehe leider keine andere Möglichkeit“, bedauerte Lippold. Das bestätigte Ortsvorsteherin Claudia Siebner: „Es ist unrealistisch, es geht leider gar nicht.“ Stattdessen gibt es am Nikolaustag am Rathaus An der Weid wieder einen Besuch des Nikolauses, der 300 Schokoladen-Nikoläuse mitbringt. Dazu wird der von Möbel Martin gestiftete große Weihnachtsbaum geschmückt. Im Nikolauskostüm verbirgt sich wieder eine bekannte Bretzenheimer Persönlichkeit, die auch in dieser schwierigen Zeit wieder für gute Laune bei den Kleinen und den Großen sorgen wird.

Optimistischer ist der Vereinsring, was das Brezelfest am 10., 11. und 12. Juni 2022 angeht. Die Planungen laufen wie im Vorjahr, es gab Vorgespräche wegen der Bühnen und der Musikgruppen, die Sponsorengespräche laufen. „Ich würde mich freuen, wenn es stattfinden könnte“, bekannte Lippold. Der beliebte Künstlermarkt mit zuletzt 46 Ständen bleibt bestehen. Auf Wunsch des Vereinsringsvorsitzenden sollen das Areal am Kirchplatz und die Jugendlichen besser in das Fest eingebunden werden. Auch das Essensangebot soll erweitert werden.

Ortsvorsteherin Claudia Siebner zeichnete Manfred Lippold mit Bretzenheim-Pin und Urkunde aus. Foto: Oliver Gehrig

Am Rande der Sitzung wurde Manfred Lippold für sein großes ehrenamtliches Engagement im Ahrtal zu Gunsten der Flutopfer von der Ortsvorsteherin unter großem Applaus der Vereinsvertreter mit dem Bretzenheim-Pin und der Bretzenheim-Ehrenurkunde ausgezeichnet (weiterer Bericht folgt).

Teilen