Die Traglufthalle sichert Schwimmvergnügen auch in der kalten Jahreszeit. Foto: Mainzer Stadtwerke

MAINZ – Gute Nachricht für viele Schulen und die Schwimmvereine: Vermutlich im Laufe des Oktobers kann die neue Traglufthalle im Mainzer Taubertsbergbad in Betrieb genommen werden. Damit steht im Winterhalbjahr oberhalb des Hauptbahnhofs zusätzlich zum Sportbad eine weitere Trainingsmöglichkeit für Vereine und für Schwimmunterricht zur Verfügung. 

Nach dem Ende der Freibadsaison startete die Mainzer Stadtbad GmbH am großen Becken des Freibades mit den ersten vorbereitenden Arbeiten an den Boden-Verankerungen. Am vergangenen Dienstag wurde die neue Halle angeliefert und rund um das Becken verteilt. Über das 50-Meter-Becken des Freibades wurde außerdem eine begehbare Wasserplane gespannt, damit die neue Traglufthalle beim Aufbau nicht auf dem Wasser aufliegt und das Arbeiten auf der Wasserfläche möglich ist.

Danach startete dann der Aufbau der tonnenschweren Dachkonstruktion: Stück für Stück wurde die weiße Außenhülle bis Freitagmittag am Beckenrand verteilt, ausgerollt, platziert und verankert. Luft aus Gebläsemaschinen strömte ins Innere der Hülle und richtete die neue Halle heute erstmals komplett auf. Das funktionierte weitgehend reibungslos, auch wenn der Regen der vergangenen Tage die Aufbauarbeiten erschwerte. 

Die riesige, gut 66 Meter lange und 36 Meter breite Hülle spannt sich komplett über das Freibadbecken und die benachbarten Umkleiden und Sanitärbereiche. Das Schwimmbad-Dach ist mehr als neun Meter hoch, hat eine Oberfläche von knapp 2900 Quadratmetern. Planmäßig wird die Hülle jetzt noch einmal abgelassen, um die etwa 80 LED-Leuchten und 30 Notstrahler an der Decke zu befestigen. Zudem müssen noch einige  Anschlussarbeiten finalisiert werden. Ist das erfolgreich abgeschlossen, wird die Traglufthalle abschließend hochgezogen und muss dann auch nicht mehr, bis zur Demontage für die nächste Sommersaison, abgelassen werden. 

Die neue Traglufthalle kostete ca. 500.000 Euro und bildet einen weiteren Meilenstein im geplanten Umbau und der Generalsanierung des Taubertsbergbades. Die Halle und das 2020 eingebaute neue 50-Meter-Mehrzweckbecken inkl. Dusch-, Umkleide und WC-Container im Freibad sind die Grundvoraussetzungen dafür, dass die noch ausstehende Generalsanierung des früheren Erlebnis- und Sportbades am Taubertsberg trotz weiter laufendem Schwimmbetriebs erfolgen kann. 

Die Bauarbeiten  zur Generalsanierung werden vermutlich 2022 starten und ca. 2-3 Jahre dauern. In dieser Zeit ist das Sportbad aufgrund der Bauarbeiten  für Badegäste nicht nutzbar. Besucherinnen und Besucher  können dann aber während der Sanierungsarbeiten im Winter in die neue Traglufthalle über dem Mehrzweckbecken ausweichen. Im Sommer wird das Becken, bei rückgebauter Traglufthalle, wie gewohnt für den Freibadbetrieb genutzt.

Teilen
Vorheriger Artikel„Frau Dreyer, Ihre Klimapolitik bringt uns ins Grab“
Nächster ArtikelEin beeindruckendes Zeugnis
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.