Die Unterbrechungen des Radweges von Finthen ins Gonsbachtal liegen deutlich auseinander. Hier wird Verbesserung gewünscht. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

FINTHEN – Der SPD-Ortsverein setzt sich für eine Verbesserung der Radwege im Stadtteil und darüber hinaus. Die Fraktion hatte einen umfangreichen Antrag im Ortsbeirat zum Thema präsentiert. Er fand die Zustimmung im Gremium. Die Forderung an die Stadtverwaltung, in einem „umfassenden Radwegplan für den Stadtteil Finthen, eine Anbindung an vorhandene Strukturen und durch neue Radwege eine Anbindung zu Nachbarn zu ermöglichen“, wurde bei einer Enthaltung angenommen. 

An zahlreichen Stellen in Finthen seien Verbindungen zum Ausgang des Stadtteils und zur näheren Umgebung gekappt, so die Antragsteller. „Sie sollten so beschaffen sein, dass sie auch nach einem Starkregen zu benutzen sind“, so die Forderung.

Unter anderem wurde darum gebeten, den sogenannten Schleifweg, einen Wirtschaftsweg, der aus Gonsenheim zum Katzenberg über die A 60 führt und in einem Ackerfeld endet“, als eine „wichtige Verbindung für den Rad- und Fußgängerverkehr in Richtung Innenstadt“ herzurichten. 

In der Vorstellung der SPD, könnte der „Radverkehr in Richtung Gonsenheim auf der kurzen Strecke von der Straßenbahnhaltestelle ,Römerquelle‘ bis zum Halt ,Jupiterweg‘ auf einer neuen Trasse direkt neben der Straßenbahn“ verlaufen. Für eine sichere Anbindung von Finthen zum Schloss Waldthausen und nach Budenheim forderte das Papier solche Gestaltung der Autobahnbrücke, so dass ein gefahrloses Nebeneinander von Fußgängern, Radfahrern und Autoverkehr möglich sei. D

arüber hinaus sollten Radfahrer nach der Brücke über eine sichere Trasse nach Gonsenheim durch den Lennebergwald fahren können. Nach Gonsenheim über das Gonsbachtal zu gelangen, war eine weitere Forderung. Dafür wurde die Verwaltung um die Erschließung des vorhandenen Wirtschaftsweges als ein Radweg, damit die Benutzer nicht durch die Breite Straße und Wohngebiete in Gonsenheim fahren müssen. 

Handlungsbedarf meldeten die Antragsteller zudem bei der Anbindung an das Radnetz Essenheim /Selz an: sie könnte über die Layenhöfer Chaussee und entlang des Flugplatzgeländes führen. 

Teilen
Vorheriger ArtikelEin zauberhafter Abend
Nächster ArtikelEine neue Welt der Mode
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.