Jonas Werner-Hohensee, Britta Busch und Thomas Mann haben still und leise Weisenau einen Kul-tursommer geschenkt und gleichzeitig vielen Künstlern geholfen. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

WEISENAU – Die Aktion der Weisenauer evangelischen Kirche „Kirche für Künstler“ neigt sich langsam ihrem Ende entgegen. Die Lokale Zeitung war von Anfang an dabei und hat von dem gelungenen Versuch, das kulturelle Leben in der Pandemie-Zeit wiederzubeleben und im gleichen Atemzug Künstlern in Not unter die Arme zu greifen, mehrfach berichtet.

Nun hat die Reihe von Benefizveranstaltungen, die als „Weisenauer Kultursommer“ mit Sicherheit in die Geschichte des Stadtteils eingehen wird, die Aufmerksamkeit des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier geweckt. Mit unerwarteten Folgen. Die Initiatoren der Aktion, Thomas Mann in Begleitung der Gattin Dorothee sowie die evangelische Pfarrerin Britta Busch, wohnten einem Dankesfest im Schloss Bellevue in Berlin bei. Einem „ganz besonderen Ereignis“, sagt Mann, bei dem die Erinnerung nach wie vor Gänsehaut verursacht, sobald er davon zu erzählen beginnt. „Der Bundespräsident hat neben unserem Kultursommer natürlich auch zahlreiche andere Ideen und Aktionen von Menschen gewürdigt, die sich in der Corona-Pandemie engagiert haben oder aber in besonderer Weise betroffen waren und sind. Er dankte uns für den Einsatz, die Ideen, die Tatkraft und die Beharrlichkeit.“  Das Schloss, der rote Teppich, der fantastisch hergerichtete Garten, alles habe einen starken Eindruck bei den Weisenauer Gästen hinterlassen.

Sind das nicht gute Voraussetzungen, um den Kultursommer im kommenden Jahr fortzusetzen?  Mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht, sagt Mann: zumindest nicht mit ihm. „Es war eine besondere Zeit mit besonderen Voraussetzungen.“ Auch Pfarrerin Britta Busch ist der Meinung, dass man manchmal dann den Schlussstrich ziehen sollte, wenn es am schönsten ist. Mit einem großen Finale und krönenden Abschluss soll der Kultursommer am Sonntag, 24. Oktober, zu Ende gehen. Vorerst ist ein Auftritt des Kammerorchesters Mainzer Musici der Musikhochschule Mainz unter Leitung von Benjamin Bergmann geplant. „Die Nachfrage ist aber so groß, dass wir wahrscheinlich zwei Konzerte an einem Tag präsentieren werden.“

Gänzlich verabschieden will sich das Orgateam, zu dem auch Jonas Werner-Hohensee zählt, der für den guten Ton und das beste Licht bei den Auftritten sorgte, mit einer Benefiz-Gala für die Opfer der Flutkatastrophe. „Wir werden das zusammen mit der Einweihung des neuen Weisenauer Kulturheims alle Voraussicht nach Ende November veranstalten.“ Als Moderator konnte die „Stimme von Bruchweg“ Klaus Hafner gewonnen werden. Das Motto: „Best of Weisenauer Kultursommer“.

 

Autor: Gregor Starosczyk-Gerlach

Teilen
Vorheriger ArtikelLaubenheim will sich rausputzen
Nächster ArtikelRingen um den alten Friedhof
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.