Landrätin Schäfer machte sich ein Bild von den Schulbaumaßnahmen in Ingelheim. Foto: Ralph Keim

INGELHEIM – Der Bildungslandkreis Mainz-Bingen investiert in die Zukunft: Sieben Projekte für rund 50 Millionen Euro an Schulen über den ganzen Landkreis verteilt sind derzeit in Arbeit oder gerade fertig geworden.

Landrätin Dorothea Schäfer verschaffte sich mit dem 1. Beigeordneten Steffen Wolf bei einer Rundfahrt über die Baustellen einen Überblick zum Stand der Arbeiten und war zufrieden. Beide sind sich einig: „Das Geld ist gut investiert.“

Seit einem Jahr laufen die Bauarbeiten für den Neubau der Berufsbildenden Schule Ingelheim, die von ihrem bisherigen Standort in der Wilhelm-Leuschner-Straße in die Nachbarschaft der Realschule plus in der Ludwig-Langstädter-Straße verlegt wird. Das U-förmige Gebäude ist mittlerweile im Rohbau fertiggestellt.

Im November wird die EDG mit der Verlegung der Versorgungsleitungen beginnen. Fertig werden soll das Schulgebäude samt der dann neu gestalteten Außenanlagen im 3. Quartal 2022. Für das Bauprojekt werden Kosten von rund 15 Millionen Euro veranschlagt.

Aufgrund der Schulverlegung sind zusätzliche Parkplätze für die BBS erforderlich, die in Form eines Parkdecks über den bestehenden Parkplätzen von Realschule, Yellow und TG-Halle errichtet werden. Zusammen wird es etwa 260 Parkplätze geben, dafür sind weitere rund 1,7 Millionen Euro im Haushalt eingestellt. Der Baubeginn für das Parkhaus ist für den Sommer 2022 geplant.

Ein großes Projekt am Sebastian-Münster-Gymnasium in Ingelheim war die Generalsanierung des Umkleidebereichs der Sporthalle. Im Rahmen einer Prüfung wurden dort Feuchtigkeitsschäden im festgestellt, die zu einer mikrobiellen Belastung führten. Um die Schäden zu beheben, musste der betroffene Bereich entkernt, die Schadstoffe beseitigt und der Umkleidetrakt wieder fachgerecht aufgebaut werden.

Die Sanierung wurde im April 2021 abgeschlossen, sodass die Sporthalle seit Mai 2021 wieder in Betrieb genommen werden konnte. Kosten: etwa 700.000 Euro. Zudem wurden zum Beginn des neuen Schuljahres die Bauarbeiten zur Lernlandschaft 2 vom kreiseigenen Bautrupp beendet. Die Möblierung wird noch erfolgen, aber schon bald werden die Schülerinnen und Schüler ihre Schulzeit durch das offene und freundliche Konzept freier  und motivierender verbringen können.

 

Autor: red

Teilen
Vorheriger Artikel„Ein Kind der Morschgass’“
Nächster ArtikelDreifach Helau und zweifach G
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.